Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 6 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Kälteschutz für Obdachlose verbessert

Spende der Sparkasse ermöglicht Anmietung von zwei Übernachtungscontainern durch das Wichernhaus

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Bedingt durch die Corona-Pandemie können Obdachlose, die kurzfristig eine warme Übernachtungsmöglichkeit suchen, aus Gründen des Infektionsschutzes nicht wie bisher im Wichernhaus zusammen mit den stationären Bewohnerinnen und Bewohnern untergebracht werden.

„Durch eine von Oberbürgermeister Peter Boch vermittelte Spende ist es in der Zusammenarbeit zwischen Jugend- und Sozialamt und dem Wichernhaus gelungen, kurzfristig zwei Wohncontainer für den Kälteschutz anzumieten und vor dem Wichernhaus aufzustellen“, zeigt sich Bürgermeister Frank Fillbrunn erfreut. „Damit stehen sowohl für obdachlose Männer wie auch Frauen jeweils zwei sichere und warme Schlafplätze – separiert von den anderen Bewohnern und Bewohnerinnen des Wichernhauses – zur Verfügung“, erläutert Einrichtungsleiter Rudolf Wirtz und dankt der Sparkasse Pforzheim Calw für die Spende in Höhe von 6.000 Euro. Direktor Bernhard Fuchs von der Sparkasse Pforzheim Calw: „Sehr gerne unterstützt die Sparkasse Pforzheim Calw mit einer Spende die Anmietung der beiden Übernachtungscontainer. Sie bieten obdachlosen Menschen ein würdiges Zuhause – wenigstens für eine Weile finden sie hier einen Ort der Ruhe und Wärme. Das ist gerade in der kalten Jahreszeit besonders wichtig.“

Hintergrund

Für obdachlose Menschen, die nicht in Notwohnungen oder sonstigen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe eingewiesen bzw. untergebracht sind, müssen die Gemeinden einen Kälte- bzw. Erfrierungsschutz gewährleisten. Für die Stadt Pforzheim wird diese Aufgabe durch das Wichernhaus der Stadtmission wahrgenommen. Da Obdachlose, die kurzfristig einen sicheren und warmen Schlafplatz für die Nacht suchen, in den Abenstunden und am Wochenende nicht (sofort) auf eine Covid19-Erkrankung hin getestet werden können, haben die beim Jugend- und Sozialamt angesiedelte Obdachlosennbehörde und das Wichernhaus gemeinsam nach einer Lösung gesucht, wie der Kälteschutz separiert von den stationären Bewohner und Bewohnerinnen des Wichernhaus erfolgen kann. Die hierfür angemieteten Container sind seit dem 6. November einsatzbereit.