Zum Inhalt springen

Neujahrsempfang 2021

„Die Absage des Neujahrsempfangs ist mir schwer gefallen, aber es ist in der aktuellen Pandemie die einzig richtige Entscheidung“

Am 16. Januar 2021 war der Neujahrsempfang im CCP geplant, doch wegen der Corona-Pandemie und der hohen Infektionszahlen muss die geplante Präsenzveranstaltung abgesagt werden. Es soll jedoch nicht alles ersatzlos entfallen, deshalb wird sich Oberbürgermeister Peter Boch in einer Videobotschaft an die Bürgerschaft wenden. Darin wird er wie es schon zur Tradition bei seiner Neujahrsrede geworden ist, auf das vergangene Jahr zurückblicken und eine Vorausschau auf 2021 eröffnen. Das Video wird ab dem 1. Januar 2021, 16 Uhr unter www.pforzheim.de/neujahrsvideo verfügbar sein.

Unter normalen Umständen hätte der Neujahrsempfang mit fast 2000 Bürgerinnen und Bürgern im CongressCentrum Pforzheim stattgefunden. Neben der programmatischen Neujahrsrede des Oberbürgermeisters ist auch die Verleihung der Bürgermedaille fester Bestandteil des festlichen Programms. Wie gewohnt würde es eine musikalische Umrahmung geben und abschließen fände die Vorstellung eines Spendenprojekts statt. Währen des Empfangs im Foyer des CCP hätten Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit sich an verschiedenen Informationsständen über aktuelle Entwicklungen in der Stadt sowie Stadtverwaltung zu informieren. Leider wird das alles 2021 nicht möglich. „Die Absage des Neujahrsempfangs ist mir schwer gefallen, aber es ist in der aktuellen Pandemie die einzig richtige Entscheidung“, so der Rathauschef. Eine Verlegung in den digitalen Raum sei außerdem nicht vorgesehen, denn das würde dem Anlass nicht gerecht werden. Auch die Bürgermedaille solle 2021 nicht verliehen werden, da sie dem Empfänger bzw. der Empfängerin nicht in angemessenem Rahmen übergeben werden könne. „Die Ehrung hat einen hohen Stellenwert, deshalb soll die Verleihung vor Publikum sowie der Familie und Freunde des Empfängers bzw. der Empfängerin stattfinden – leider ist genau das derzeit einfach nicht möglich. Ich hoffe, dass bis Anfang 2022 wieder Normalität einkehrt und wir den Neujahrsempfang wieder gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern feiern dürfen“, erläutert Veranstaltungsmanagerin Ella Martin.