Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50% 26 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Boch und Schüssler fordern von RP verbesserten Lärmschutz für Herrenstriet

Für Müller Fleisch müssten strengere Vorgaben gelten

Erneut haben sich Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch und Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler an das Regierungspräsidium Karlsruhe gewandt und in einem Schreiben die Forderung und Hoffnung der Stadt Pforzheim nach einem verbesserten Lärmschutz für die Bewohnerinnen und Bewohner des Herrenstriets zum Ausdruck gebracht. Aufgrund der eindeutigen räumlichen Trennung der Wohnsiedlung von der Produktionsstätte von Müller Fleisch in Birkenfeld müssten nach Ansicht der Stadt Pforzheim strengere Lärmschutzvorgaben für das Unternehmen gelten. Dies hatte zunächst auch die Gemeinde Birkenfeld als zuständige Baurechtsbehörde so gesehen, das Regierungspräsidium Karlsruhe wiederum in der Folge jedoch die ursprüngliche Baugenehmigung zugunsten milderer Lärmschutzvorgaben abgeändert. Boch und Schüssler appellierten in ihrem Schreiben an Regierungspräsidentin Sylvia Felder, die durch das Regierungspräsidium festgesetzten Lärmschutzvorgaben nochmals überprüfen und gegebenenfalls berichtigen zu lassen. Dies sei im Interesse der Bewohnerinnen und Bewohner der Herrenstrietsiedlung und diene der Rechtssicherheit aller Beteiligten, auch des Unternehmens Müller Fleisch.