Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 3 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Einsatzübung der Rettungseinheit "Arlinger Tunnel"

Im Zuge des 1. Bauabschnittes der Baumaßnahme "B 463, Westtangente Pforzheim" finden seit Mitte 2019 die Bauleistungen für die Rohbauarbeiten des Arlinger Tunnels statt. Seit Beginn des Tunnelvortriebs Ende August 2019 stellt die Feuerwehr Pforzheim im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) „Arlinger Tunnel“ die sogenannte Rettungseinheit. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Pforzheim verfügen über die notwendigen Kenntnisse sowie den Umgang mit Spezialgeräten für den Einsatz in Untertagebaustellen. Unterstützt werden die Einsatzkräfte durch speziell geschulte Mitarbeiter der ARGE Arlinger Tunnel.

Am Dienstag, den 4. August 2020, wird es ab 17:00 Uhr eine Einsatzübung im Arlinger Tunnel geben. Das Szenario wird ein Baumaschinenbrand mit starker Rauchentwicklung in rund 800 Meter Tiefe im Haupttunnel sein. Die Rettungseinheit wird gemäß dem Einsatzkonzept die Menschrettung sowie die Brandbekämpfung vornehmen. Damit bei einem Brandereignis oder sonstigen Unfall die Anzahl der im Tunnel befindlichen Personen schnell festgestellt werden kann, steht ein digitales Erfassungssystem zur Verfügung auf das auch die Feuerwehr Pforzheim Zugriff hat. Mit einem Blick wissen Bauleitung und Feuerwehr, welcher Mitarbeiter sich noch im Tunnel befindet.

Eine derartige Großübung stellt für alle Beteiligten der Feuerwehr Pforzheim und der ARGE "Arlinger Tunnel" eine Herausforderung dar. Die Vortriebsarbeiten werden für die Dauer der Übung ausgesetzt. Von Seiten der Feuerwehr Pforzheim nehmen 20 Einsatzkräfte mit 7 Einsatzfahrzeugen an der Übung teil, 6 weitere Einsatzkräfte sind für die Übungsvorbereitung sowie die Übungsbeobachtung zuständig. Die ARGE "Arlinger Tunnel" wird, wie im Einsatzkonzept vorgesehen, die Rettungseinheit ergänzen.

(Gemeinsame Presseinformation des Regierungspräsidiums Karlsruhe und der Stadt Pforzheim)