Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50% 16 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Künstlerische „Überraschungsmomente“ an schönen Plätzen in der Stadt

Pforzheimer PopUp Kultur erfolgreich gestartet

Mit der „Pforzheimer PopUp Kultur“ hat das Kulturamt der Stadt Pforzheim ein neues Veranstaltungsformat initiiert, das für eine kulturelle Belebung in der Stadt sorgt. Dabei treten  Einzelkünstlerinnen und –künstler und kleine Ensembles auf beliebten und gerne besuchen Plätzen in der Innenstadt auf. Mit Konzerten, Lesungen, Performances oder Kunstaktionen entstehen „Überraschungsmomente“ für die Menschen, die sich gerade an dem Platz oder im Umfeld der Aktionsfläche aufhalten.

Schauplätze der PopUp Kultur sind zum Beispiel die Fußgängerzone, der Marktplatz, der Waisenhausplatz, der Sedanplatz bei der Rossbrücke und der Blumenhof. Die Auftritte werden nicht in der Presse oder in den Medien angekündigt und dauern pro Standort etwa 20 Minuten. Die gewohnten Corona-Abstandsregelungen werden dabei berücksichtigt. Die PopUp Aktionen finden seit dem 9. Juli statt.

Kulturbürgermeisterin Sibylle Schüssler freut sich über den erfolgreichen Start und die abwechslungsreiche Weiterführung dieses kulturellen Experiments: „Das Format der Pforzheimer PopUp Kultur trifft den Nerv des Publikums und ist auch von Künstlern voller Begeisterung angenommen worden. Die dadurch initiierte gegenseitige künstlerische Interaktion gibt neue Impulse und eröffnet neue Wege.“

 

Rückblick und Ausblick

Donnerstag, 9., bis Donnerstag, 16. Juli - 8 Aktionen

Seit letzter Woche gibt es künstlerische „Überraschungsmomente“ an unter-schiedlichen Plätzen in unserer Stadt. Robin Schneider und Philipp Lorenz sorgten mit ihrem Mobilen Lastenrad und „Starken Liedern für starke Kinder“ für Bewegung und Action auf dem oberen und unteren Marktplatz. Clown „Piccaro“ alias Arne Sickau saß „der Schalk im Nacken“. Bei seinen artistischen Einlagen und schelmischen Spielereien erfreute er Groß und Klein auf dem Bauernmarkt und in der Fußgängerzone. Der „Sound of Pforzheim“ war mehrfach an der Roßbrücke am Sedanplatz zu vernehmen. So zum Beispiel mit dem Duo Herbert und Ludwig, Chessy’s Musicclub (mit Volker Czesnat) und Andi Burgert. Dabei kam das passende Pforzheimer Sommerfeeling auf. Kunsthistorikerin Christina Klittich sorgte bei einer spontanen Stadtführung rund um den Blumenhof für neue Eindrücke und interessante Erfahrungen. Als Lokalmatador darf bei der Pforzheimer PopUp Kultur Musiker Lu Thome nicht fehlen. Er war am Donnerstag bei der Roßbrücke am Sedanplatz mit sanfter Jazz- und Popmusik zu hören.

Freitag,17., bis Samstag, 18. Juli –  3 Aktionen

Mit „Vision eines Dienstmädchens“ bringt Susann Würth vom Theater Option Orange ein heiteres Verwechslungsspiel auf den freitäglichen Bauernmarkt. Sie präsentiert das Programm beim Pressegespräch. Wieder eine spontane Stadtführung um den Blumenhof bietet Kunsthistorikerin Christina Klittich an. Italienische Opernarien bringt Sopranistin Svenja Gabler an der Roßbrücke am Sedanplatz zu Gehör. Ihre Pianistin spielt auf einem Klavier, das das Musikhaus Schlaile der PopUp Aktion zur Verfügung gestellt hat. Dafür herzlichen Dank!

Dienstag, 21., bis Samstag 25. Juli – 8 Aktionen

Auch diese Woche bietet viel Abwechslung. Die Freien Theaterkünstler Silke Karl und Roger Koch sind mit „theatralen Walkacts“ am Spielplatz im Enzauenpark erlebbar. „Holla die Waldfee“ ist auf der Suche nach der Großen Welt. Ihre gefundenen Geschichten muss sie unbedingt loswerden. Auch der Clown Herr Powkow nimmt kleine und große Passanten auf eine amüsante Entdeckungsreise durch den Park.

Das Duo „Querhorn“, Johannes Hustedt und Chai Min Werner, versetzen mit  Querflöte und Alphorn verschiedenen Plätze  (zum Beispiel bei der Barfüßerkirche im Blumenhof oder bei der Grünfläche an der Stadtkirche) in klassische und alpenländliche Klänge. Chansons, sonniges und heiteres bringt Marina Capek mit ihrem „Lieblings-liebhaber“ Straßenmusik am Marktplatz. Weitere Auftritte sind mit einer Badisch-Schwäbischen Mundartlesung mit Elfriede Weber und Andrea Lutz von den Goldfstadtautoren auf dem Bauernmarkt vorgesehen. Rouven Sadler ist als Sänger, Gitarrist und Bassist am Waisenhausplatz anzutreffen. Sänger und Liedermacher Roland Bliesener und Percussionist Marco Sperling bringen die Fußgängerzone zum Klingen. Musikalisch wird die Fußgängerzone durch Eva Maria Heinz und ihrem virtuosen Spiel am Clavichord bereichert. Ljiljana Borota und Christian Knebel zeigen, was Schülerinnen und Schüler aus den Jugendmusikschulen Pforzheim und Neuenbürg gelernt haben. Das Schülervorspiel verspricht eine abwechslungsreiche, öffentliche Talentprobe. Die Künstlerin Sibylle Burrer stellt im Postkartenformat künstlerisch gestaltete Pforzheim-Ausschnitte zum Mitnehmen zur Verfügung.

Weitere PopUp Aktionen sind in Planung. Änderungen bei den angegebenen Aktionen sind ausdrücklich vorbehalten.

Bei Interesse an Auftritten können sich Künstlerinnen und Künstler beim Kulturamt der Stadt Pforzheim melden. Projektleiter ist Alexander Weber, Ansprechpartnerin ist Monika Heinzmann, Tel. 07231 39 3932, Mail: monika.heinzmann@pforzheim.de.