Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 8 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Medienaktionsmonat zum Gebrauch von elektronischen Medien: Gemeinsame Webinarreihe der Stadt Pforzheim und des Enzkreises

Das Bewusstsein über den Gebrauch von elektronischen Medien hat im Laufe des Jahres enorm gewandelt.

Neben der Corona Krise gibt es eine Vielzahl von Anlässen, sich über die positiven und negativen Auswirkungen Gedanken zu machen. Eltern und Pädagogen fällt eine besondere Aufgabe bei diesem wichtigen Thema zu.

Im Juli startet der Medienaktionsmonat, bei dem in rund 20 Veranstaltungen verschiedene Aspekte dieses Themas beleuchtet werden. Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Stadt Pforzheim und des Enzkreises. Im virtuellen Raum finden im kommenden Monat rund 20 Veranstaltungen für Fachkräfte, Eltern sowie auch Kinder und Jugendliche statt, die für alle kostenlos zugänglich sind. Den Auftakt der Webinar-Reihe macht eine Veranstaltung über die sogenannte JIM-Studie (Jugend, Information, Medien) am Freitag, 26. Juni, um 10 Uhr.

Die weiteren Themenfelder erstrecken sich für Eltern vom Suchtpotential von Spielen, über die Vorbildfunktion bis hin zu Diskussionen über den „richtigen“ Umgang für Kinder. Auch für Fachleute bieten die Webinare ein breites Spektrum, angefangen bei der Rolle der Medien in der Jungenarbeit bis hin zum konkreten Einsatz von Apps beim Lernen. Selbstverständlich finden sich auch Veranstaltungen speziell für Kinder und Jugendliche zur Erweiterung ihrer Medienkompetenz.

Auftaktveranstaltung „Erkenntnisse der JIM-Studie aus erster Hand“

In der Auftaktveranstaltung am 26. Juni werden den Teilnehmern die Aussagen der JIM-Studie (Jugend, Information, Medien) unter Betrachtung der Statistiken nähergebracht und auf die neusten Erkenntnisse beleuchtet.

Jugendliche wachsen mit einem breiten Repertoire an Mediengeräten auf, die Tendenz ist steigend. Smartphone, Computer/Laptop und WLAN sind in praktisch allen Familien vorhanden, einen Fernseher gibt es bei 96 Prozent. Aktuell haben etwa drei von vier Familien ein Abonnement für einen Video-Streaming-Dienst wie beispielsweise Netflix oder Amazon Prime Video abgeschlossen.

Weitere Informationen und die Übersicht der Angebote finden Sie auf der städtischen Homepage: https://www.pforzheim.de/mkp

Dort können sich Interessierte auch anmelden und den kostenlosen Zugangscode anfordern.