Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 25 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Zentrale Gedenkfeier am Hauptfriedhof

75. Jahrestag der Bombardierung Pforzheims im Zweiten Weltkrieg

Bei der zentralen Gedenkfeier anlässlich der Zerstörung Pforzheims am 23. Februar 1945 erinnerte Oberbürgermeister Peter Boch in seiner Rede vor rund 400 Teilnehmern an die mehr als 17.600 Menschen, die in Pforzheim und darüber hinaus zu Tode kamen. Die Bombardierung Pforzheims, die in nur 20 Minuten das Leben von einem Viertel der Bevölkerung ausgelöscht hat, jährt sich heute zum 75. Mal. „Wir dürfen heute zugleich auf 75 Jahre Frieden in einem demokratischen Deutschland zurückblicken. 75 Jahre sind eine lange Zeit, die Deutschland, die Pforzheim genutzt hat, eine Geschichte von Wiederaufbau, Wohlstand und Sicherheit in einem versöhnten Europa zu schreiben“, so der Rathauschef. Frieden und Demokratie seien keine selbstverständlichen Errungenschaften, weshalb es wichtig sei diese wertvollen Güter zu bewahren.

Oberbürgermeister Boch rief dazu auf gemeinsam allen entgegen zu treten, die Frieden und Demokratie gefährden. Aus diesem Grund sei es wichtig sich gegen alle Versuche, den 23. Februar zu missbrauchen, zu verwahren. „Für die Stadt wurde die Bombennacht zur tiefen Zäsur, zum Bezugspunkt einer Auseinandersetzung um Selbstverständnis und Identität. - Und zu einer Verpflichtung zu Frieden und Menschlichkeit“, so der Oberbürgermeister abschließend.

Im Anschluss erfolgte die Kranzniederlegung. Oberbürgermeister Peter Boch legte im Namen der Bürgerschaft Pforzheims in würdigem Gedenken an alle Opfer des Krieges einen Kranz nieder. An dem Gedenken nahmen auch Delegationen aus Pforzheims Partnerstadt Gernika sowie den Vogesengemeinden La Bresse, Cornimont und Ventron teil. So legten die Repräsentanten unserer baskischen Partnerstadt Gernika, die stellvertretenden Bürgermeister Herr Iñaki Gorroño und Herr Alberto Azueta als Zeichen der Versöhnung einen Kranz nieder. Stellvertretend für La Bresse, Cornimont und Ventron legten Bürgermeister Jean-Claude Dousteyssier, Bürgermeisterin Marie-Jo Clément und Bürgermeisterin Maryvonne Crouvezier einen Kranz nieder mit dem sie auch der Toten aus den Vogesengemeinden gedachten. Auch legten die Feuerwehr Pforzheim, die Polizei, das Deutsche Rote-Kreuz sowie Vertreter der Jugendgemeinderäte aus La Bresse und Cornimont zusammen mit JEF - den Junge Europäern einen Kranz nieder.

Dekanin Christiane Quincke sprach anschließend Worte des Gedenkens und Pfarrer Georg Lichtenberger lud zum gemeinsamen Gebet ein. Musikalisch umrahmt wurde die Gedenkfeier durch die Bläsergruppe des Musikzuges der Feuerwehr Pforzheim unter der Leitung von Lothar Wagner.