Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 25 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Baudezernat und Gebäudemanagement von Schließung überrascht

Haus der Jugend

Die Stadt Pforzheim entgegnet einer entsprechenden Berichterstattung in der heutigen Presse: Baudezernat und Gebäudemanagement zeigen sich überrascht von der berichteten vorübergehenden Schließung des Hauses der Jugend durch den Stadtjugendring am gestrigen Tag. Aus Sicht des städtischen Gebäudemanagements war und ist eine Schließung weder erforderlich noch abgestimmt.

Zwar wurde in der Tat in der WC-Anlage im Erdgeschoss zum Schutz des Bodens eine Versiegelungsschicht aufgebracht. Diese muss rund 24 Stunden austrocknen, sodass der Boden während dieser Zeit nicht betreten werden darf. Die versiegelten WCs wurden daher vorübergehend abgesperrt. In keiner Weise waren jedoch wie berichtet alle WCs im Gebäude betroffen. Die Versiegelung war geplant und mit dem Stadtjugendring abgestimmt. Das Gebäudemanagement hatte in diesem Zusammenhang auf WC-Anlagen im Obergeschoss verwiesen, die als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung stehen. Derzeit stattfindende Lackierarbeiten in den Treppenhäusern stehen einer Nutzung der WC-Anlagen im Obergeschoss nicht im Weg, da beide Treppenhäuser jeweils nacheinander abgearbeitet werden, sodass der Zugang zum Obergeschoss durchgehend gewährleistet ist.

Eine vorübergehende Schließung des Hauses der Jugend aufgrund dieser Maßnahme war und ist weder baulich noch betrieblich notwendig und war zu keinem Zeitpunkt Gegenstand der Abstimmung zwischen Stadt Pforzheim und Stadtjugendring. Ein Zusammenhang der Bodenversiegelung mit dem Wassereintritt im Keller aufgrund des jüngsten Starkregens besteht nicht.

Das Gebäudemanagement wird in der kommenden Woche mit einem Gesprächsangebot auf den Stadtjugendring zugehen, um gemeinsam zu ergründen, wie Betriebs- und Kommunikationsabläufe weiterhin optimiert werden können.