Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 10 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Orkan Sabine trifft auf die Region

EBM Büscher informiert sich bei Feuerwehr – Vorbereitungen laufen

Orkan Sabine nähert sich der Region – und die Stadt trifft Vorbereitungen. Seit Samstag wird die Lage genau beobachtet, die Wetter- und mögliche Sturmmodelle genau verfolgt. Ein besonderes Augenmerk richtet Erster Bürgermeister Dirk Büscher „auf die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr. Die Präsenz haben wir deutlich nach oben gefahren, obgleich wir natürlich hoffen, dass es glimpflicher abläuft, als die derzeitigen Modelle vorhersagen“. Derzeit (13 Uhr am Sonntag) geht die Einsatzleitung von folgendem Szenario aus: zwischen 22 Uhr abends und 7 Uhr morgens werden die heftigsten Windstöße erwartet. Von 100 Windböen sind dann in der Spitze 50 mit bis zu 100 Stundenkilometer unterwegs, 25 sind bis zu 113 Kilometer stark und 15 Windstöße können es auf bis zu 128 Kilometer Windgeschwindigkeit bringen. Feuerwehrkommandant Sebastian Fischer steht mit seinem Führungspersonal im dauerhaften Kontakt: „wir sind einsatzbereit, haben die Einsatzzeiten innerbetrieblich auf längere Dienstzeiten eingestellt und koordinieren vom Einsatzstab der Feuerwehr aus“.  Alle acht Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr sind eingebunden, alle Gerätschaften wurden für einen möglichen Einsatz vorbereitet. „Wir sind vorbereitet, hoffen aber immer noch, dass es nicht so schlimm wird“, so der Feuerwehrkommandant.

Schule findet statt

Nach derzeitigem Stand und aus der jetzigen Sicht findet am Montag ganz regulär der Unterricht statt. Das Kultusministerium hat aktuell einen Hinweis herausgegeben, nach dem die Eltern selbst entscheiden können, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Falls der Weg nicht zumutbar sein sollte, können Eltern ihr Kind vom Unterricht befreien lassen und müssen es aber entschuldigen. Sollte sich die Lage deutlich verändern, so empfiehlt sich morgen früh ein Blick auf die städtische Homepage.

Bereits jetzt bedankt sich der Erste Bürgermeister für „die Vorbereitungen der Feuerwehr. Das läuft wie gewohnt professionell und unaufgeregt. Danke dafür“. Grundsätzlich besteht auch jetzt schon die Möglichkeit auf der Seite der Feuerwehr, sich über das Thema Sturm zu informieren.