Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 10 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

„Caritative Parkuhr“: 8310,65 Euro gehen an die AIDS-Hilfe Pforzheim e.V.

Parken für einen guten Zweck

v.l. Denis Hasani, Claudia Jancura, Dirk Büscher, Grit Butz

Parkschein lösen und gleichzeitig Spenden – das ist in Pforzheim bereits seit über 40 Jahren möglich. Die Jahreseinnahmen der als Spendenautomat gekennzeichneten „Caritativen Parkuhr“ kommen einem guten Zweck zugute und werden an einen gemeinnützigen Verein in der Region gespendet. In diesem Jahr beträgt die Spendensumme 8310,65 Euro und geht an den Verein AIDS-Hilfe Pforzheim, der Bürgerinnen und Bürgern kompetente Beratung und Unterstützung rund um das Thema HIV/AIDS sowie STI bietet. Anders als in den Jahren davor stand die „Caritative Parkuhr“ diesmal in der Deimlingstraße vor dem Kundencenter VPE/Südwestbus und nicht wie üblich vor dem Technischen Rathaus.

Zur Scheckübergabe hat Erster Bürgermeister Dirk Büscher Vertreterinnen und Vertreter der AIDS-Hilfe Pforzheim e.V. ins Neue Rathaus eingeladen. „Es freut mich sehr, dass auch in diesem Jahr wieder eine beachtliche Summe zusammen gekommen ist“, so der Erste Bürgermeister. Besonders bedankte er sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die das mit ihren Spenden überhaupt ermöglicht haben. Auch Claudia Jancura von der AIDS-Hilfe Pforzheim zeigte sich überrascht über die Höhe der Spende und erläuterte dem Zweck dem sie zugutekommt: „Mit der Spende werden wir das Projekt ‚Checkpoint‘ erweitern, um damit weitere Zielgruppen anzusprechen, die sonst nicht den Weg in die Beratungsstelle finden.“