Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 9 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Filme zur Stadtgeschichte ganzjährig im Stadtmuseum zu sehen

„Stadtgeschichtliches Kino“ eröffnet

Das Stadtmuseum Pforzheim kann eine Neuerung präsentieren. Gemeinsam mit der Firma SIGNPAGE, dem Kommunalen Kino und Sven Goldenbaum hat das Kulturamt nun das kostenlose Angebot eingerichtet, dass Besucherinnen und Besucher des Museums zukünftig eigenständig aus sechs Filmen mit stadtgeschichtlichem Bezug auswählen und diese jeweils in voller Länge anschauen können.

Es handelt sich hierbei um folgende Filme:

  • In einer so alten Stadt - Von der römischen Besiedelung bis heute              
  • Reifezeugnis für den Krieg     
  • Trümmerleben
  • Wochenschauen 1914 – 1939
  • Code Yellowfin – 23. Februar 1945
  • Wohlstandsjahre                                                      

Unter den Filmen, die zur Auswahl stehen, befinden sich Beiträge zum 23. Februar 1945. Diese Filme waren bisher nur im Rahmen der Gedenkveranstaltungen zum 23. Februar im Kommunalen Kino zu sehen.

„Ich bin sehr froh, dass sich die Besucher des Stadtmuseums nun nicht nur durch die bestehende Ausstellung mit dem Tag der Zerstörung Pforzheims auseinandersetzen können, sondern bei Interesse im „Stadtgeschichtlichen Kino“ Platz nehmen können, um einen der Filme gemeinsam mit der Familie oder mit Freunden anzuschauen“, so Kulturamtsleiterin Angelika Drescher. Interessierte hätten auf diese Weise die Möglichkeit, sich auch außerhalb von Führungen selbständig und bedarfsgerecht zu informieren. Mit dieser zeitgemäßen Maßnahme, deren Kosten sich auf rund 3.000 Euro belaufen, hat das Stadtmuseum eine Aufwertung erhalten, an der das Kulturdezernat ständig arbeitet.