Zum Inhalt springen
  • Klarer Himmel 30 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Land unterstützt Gestaltungsbeirat Pforzheim auch 2020

Förderung durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Auch im kommenden Jahr erhält die Stadt Pforzheim wieder eine Förderung ihres Gestaltungsbeirats durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg. „Die wiederkehrende Unterstützung durch das Land bekräftigt den Erfolg und die Bedeutung der Arbeit unseres Gestaltungsbeirats nochmals“, sieht sich Pforzheims Bürgermeisterin Sibylle Schüssler in ihrer Haltung zum Gestaltungsbeirat bestätigt. Sie freue sich, dass sich das Land einmal mehr zum Mehrwert eines solchen Gremiums bekenne.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau unterstützt seit mehreren Jahren die Arbeit von Gestaltungsbeiräten in Baden-Württemberg durch zeitlich befristete Zuschüsse. „Das Programm zur Förderung von Gestaltungsbeiräten ist eine echte Erfolgsgeschichte. Seit fünf Jahren unterstützen wir die Einrichtung und den Einsatz sowie die begleitende Öffentlichkeitsarbeit zur Arbeit von Gestaltungsbeiräten in den Kommunen im Land und stärken so die Qualität planerischer und baulicher Prozesse“, betont Wirtschafts- und Wohnungsbauministerin Nicole Hoffmeister-Kraut in einer Mitteilung. Zuletzt hatten Ministerium und Architektenkammer Baden-Württemberg gemeinsam mit der Stadt Pforzheim zum ersten landesweiten Erfahrungsaustausch der Gestaltungsbeiräte ins Pforzheimer Reuchlinhaus eingeladen, um die künftige Arbeit der Gestaltungsbeiräte möglichst noch effektiver und förderlicher zu gestalten.

Der Gestaltungsbeirat Pforzheim besteht aus fünf renommierten Expertinnen und Experten aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung und Landschaftsarchitektur und tagt vier- bis fünfmal jährlich. Seit Januar 2017 setzt sich der Gestaltungsbeirat zusammen aus: Professor Ludwig Wappner (Vorsitz, München/Karlsruhe), Professorin Dorothea Voitländer (stellv. Vorsitz, Dachau/Würzburg-Schweinfurt), Professorin Uta Stock-Gruber (Buch am Erlbach/Weihenstephan-Triesdorf), Christoph Felger (Berlin) und Henning Ehrhardt (Stuttgart). 2009 eingerichtet, befördert der Gestaltungsbeirat seit nunmehr 10 Jahren den öffentlichen Diskurs zu Stadtbild und Baukultur in Pforzheim.

Als informelles, neutrales und unabhängiges Beratungsgremium hat er die Aufgabe, stadtbildprägende Bauvorhaben zu begleiten und deren architektonisch- städtebauliche Qualität zu sichern. Das Il Tronco, der Gasometer oder das Wohnhochhaus an der Güterstraße – aber auch Projekte der Alltagsarchitektur wie Wohnbauten und Geschäftshäuser wurden in den Sitzungen seither erörtert und diskutiert. Beraten wurden bislang über 150 Projekte. Impulse wurden gegeben, die meist zu erheblichen Verbesserungen für Stadtbild und Nutzwert führten – ohne dabei Kosten oder Bauzeiten in die Höhe zu treiben. Die Beratungen sind für Bauherrschaft und deren Architekt*innen kostenfrei.