Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 7 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

ORNAMENTA Pforzheim 2024 - Wegweiser für die Zukunft

Podiumsdiskussion im Kulturhaus Osterfeld

Am Dienstag, 22. Oktober 2019, diskutieren um 19 Uhr Experten im Kulturhaus Osterfeld die Frage: Warum braucht Pforzheim die ORNAMENTA, deren Neuauflage 2024 im Dezember im Gemeinderat zur Entscheidung ansteht?

Welches Zukunftspotential hat ein solches auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit angelegtes Kulturformat für den Standort Pforzheim und die Region Nordschwarzwald? Welche Schwerpunktsetzungen machen Sinn? Welche positiven Synergien und Auswirkungen auf die Bereiche Wirtschaft, Tourismus, Bildung und Soziales können damit generiert werden? Welche Strategien hat eine ORNAMENTA für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung? Welche Bedeutung haben Kreativität, Kommunikation, Kooperation, Interdisziplinarität und Transkulturalität bei der Lösung drängender Zukunftsfragen in unserer gesamten Stadtgesellschaft, und was hat das alles mit der ORNAMENTA zu tun? Das Podium besetzen neben Kulturbürgermeisterin Sibylle Schüssler, in deren Dezernat das Projekt angesiedelt ist, Professor Lutz Engelke, Verlegerin Annette Rösner-Letizky und Wirtschafsförderer Markus Epple. Moderiert wird der Abend von Daniel Wensauer-Sieber von der Agentur sieber | wensauer-sieber | partner.

Lutz Engelke, Professor für Design an der der FH Potsdam, ist Gründer und Geschäftsführer der internationalen Kommunikations- und Kreativagentur TRIAD Berlin. Seine Kernkompetenz beschreibt er mit „Kreativität, Strategie und Wissen“ und nennt „Neugierde und Leidenschaft“ als Motor seines Handelns.

Verlegerin Annette Rösner-Letizky aus Karlsruhe arbeitete vor ihrem Einstieg in die Geschäftsleitung des Röser Medienhauses eine Schauspielausbildung und arbeitete als Schauspielerin. Sie kennt damit beide Bereiche, Kunst und Wirtschaft, von „innen“.

Markus Epple verantwortet seit März 2019 den Geschäftsbereich Wirtschaftsförderung bei Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP). Seit zwei Jahrzehnten befasst sich der Lehrbeauftragte an der Universität Augsburg mit den Themen Standortforschung und Megatrends wie Digitalisierung und Urbanisierung.