Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 9 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Qualifizierung in Pflegeberufen

Chance für geflüchtete Menschen

Um dem demographischen Wandel und Fachkräftemangel entgegenzuwirken, hat das Jobcenter Pforzheim in Zusammenarbeit mit der ProJob gGmbH eine Qualifizierungsmaßnahme für Migrantinnen und Migranten konzipiert: Sie bildet diese zu Betreuungskräften für Demenzkranke weiter.

Deutschland steht in den kommenden Jahren vor erheblichen demografischen Veränderungen und sieht sich mit einem wachsenden Mangel an Arbeitskräften sowie Auszubildenden in vielen Segmenten seines Arbeitsmarktes konfrontiert. Entsprechend ergeben sich auch in Pforzheim neue Handlungsfelder. Dazu gehört eine erfolgreiche Integration der Migrantinnen und Migranten in den lokalen Arbeitsmarkt. Dies setzt voraus, dass diese über ausreichende Deutschkenntnisse und über berufsspezifische Fähigkeiten und Fertigkeiten verfügen.

„Wir sehen die Zuwanderung als Chance für die Pflege. Pflegekräfte mit Migrationshintergrund können bei der »kultursensiblen Pflege«, also dem Eingehen auf Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, helfen, bisher bestehende Defizite zu überwinden.“, erklärt Stephanie Schake, Amtsleiterin des Jobcenters Pforzheim, die gemeinsame Initiative.

Im Unterricht lernen die Teilnehmenden berufsbezogene Wörter, Grammatik und Redewendungen, die Sie brauchen, um kompetent mit Kollegen, Kunden und Vorgesetzten sprechen zu können. Ein weiterer Schwerpunkt des Kurses ist die Schriftsprache. Hier erlernen die Teilnehmenden, wie man aus Texten schnell die notwenigen Informationen entnimmt oder was sie beim Schreiben von E-Mails und Briefen beachten müssen.

Neben dem Sprach- und Fachunterricht ist die praktische Erprobung ein wesentlicher Teil der Qualifizierung. In individuellen Einzel- und Gruppencoachings werden Erfahrungen ausgetauscht und mit den theoretischen Bildungsinhalten der Maßnahme abgeglichen. So werden auch alltagspraktische Themen besprochen, wie beispielweise der Umgang mit Geld und Finanzen. Ein Bewerbungstraining, inklusive der Erstellung hochwertiger Bewerbungsunterlagen, soll die Integration in das Berufsleben fördern und die Schulungsinhalte abrunden.

„Ich freue mich ganz besonders über das hohe Engagement und den Enthusiasmus der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. So macht Bildung Spaß und verspricht gleichzeitig Perspektive für die Zukunft.“, so Stephanie Schake über den Erfolg des Projektes. Dieser wird an der sehr aktiven Teilnahme, der hohen Zuverlässigkeit und den regelmäßigen Rückmeldungen der Teilnehmenden ersichtlich.

Aufgrund des Erfolgs bei der ersten Durchführung startet im nächsten Jahr eine weitere Gruppe in die Qualifizierung. „Die zahlreichen Anfragen lokaler Pflegeeinrichtungen stimmen uns zuversichtlich, auch bei den folgenden Lehrgängen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Arbeitsmarkt fit zu machen und letztlich in die Berufswelt zu integrieren.“, so Jürgen Fleischer-Heuß, Standortleiter der ProJob gGmbH. Von Seiten der Unternehmen, die ein Praktikum angeboten hatten, wurde angeregt, frühzeitig eine Betriebsbesichtigung oder praktische Unterrichtseinheiten im Betrieb durchzuführen. Dies unterstreicht das Interesse der Unternehmen und zeigt, dass sich die Teilnehmenden mit der Qualifizierung in der Pflege gute Einstiegschancen in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung erarbeitet haben.

Weitergehende Informationen
www.kommunale-jobcenter.de
www.jobcenter.pforzheim.de