Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 9 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Brand in einem Einfamilienhaus – eine Person verstorben

Bei einem Brand in Büchenbronn konnte heute morgen der Bewohner eines Einfamilienhauses nur noch tot geborgen werden.

Der Integrierten Leitstelle wurde um 02:25 Uhr ein Wohnungsbrand im Pforzheimer Stadtteil Büchenbronn gemeldet. Eine Nachbarin meldete Flammen aus dem Erdgeschoss. Aufgrund der Uhrzeit mussten Personen im Gebäude vermutet werden, weshalb die Leitstelle den Einsatz mit dem Stichwort „Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr“ eröffnete.

Der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Abteilung Büchenbronn waren zehn Minuten nach dem Notrufeingang vor Ort und begannen mit der Menschenrettung sowie der Brandbekämpfung. Der Bewohner wurde leblos im Erdgeschoss aufgefunden und in wenigen Minuten ins Freie gebracht. Leider blieben die Reanimationsmaßnahmen erfolglos.

Für die Brandbekämpfung wurden weitere Kräfte nachalarmiert. Im Innenangriff wurden mehrere Trupps gleichzeitig unter schwerem Atemschutz eingesetzt, im Außenangriff waren zeitgleich drei Drehleitern aus Pforzheim und Birkenfeld im Einsatz. Das vom Brand betroffene Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Eine Brandausbreitung auf Nachbargebäude konnte verhindert werden.

Insgesamt waren 77 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und den Abteilungen Büchenbronn, Brötzingen-Weststadt, Dillweißenstein, Würm, Hohenwart und Eutingen sowie die Feuerwehr Birkenfeld mit 20 Fahrzeugen eingesetzt. Der Rettungsdienst war mit zwölf Kräften von ASB und DRK vor Ort.

Der Grundschutz im Stadtgebiet wurde über mehrere Stunden von dienstfreien Beamten der Berufsfeuerwehr und weiteren Kräften der freiwilligen Feuerwehr Pforzheim sichergestellt.