Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 9 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Startschuss für den Glasfaserausbau auf der Wilferdinger Höhe

sdr

Ein schnelles und flächendeckendes Breitband-Netz bildet die Grundvoraussetzung für die digitale Transformation der Wirtschaft und stellt die Basis für zahlreiche Anwendungen der Informations- und Kommunikationstechnologien dar. Durch Themen wie Industrie 4.0 und immer größer werdende Datenmengen wird eine Anbindung an das Glasfasernetz aus Sicht der Wirtschaft zunehmend relevanter.

Den Unternehmen im Pforzheimer Gewerbegebiet Wilferdinger Höhe wird zukünftig eine gigabitfähige Glaseranbindung zur Verfügung stehen. Das Angebot auf Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100 MBit/s-Geschäftskundenanschluss über den symmetrischen 1 GBit/s-Anschluss bis hin zu direkten Übertragungswegen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 GBit/s. Die Telekom wird hierfür rund 15 Kilometer Glasfaser verlegen und die Unternehmensstandorte direkt an das Glasfaser-Netz anbinden.

Kevin Lindauer vom städtischen Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) begrüßt den flächendeckenden Ausbau auf der Wilferdinger Höhe und sieht diesen neben dem städtischen Förderprogramm als einen weiteren Schritt an, den Glasfaserausbau in Pforzheim voranzutreiben.

Das erst kürzlich initiierte städtische Förderprogramm unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei der Anbindung an das Glasfasernetz, indem die entstehenden Kosten für die Herstellung eines Glasfaseranschlusses anteilig durch die Stadtverwaltung gefördert werden.

 

 

Ansprechpartner Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim vor Ort:

Oliver Reitz
Direktor

Kevin Lindauer
Fachbereichsleiter IT und Medien