Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 24 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

ACD-Kultur schlägt Brücken

Unter dem Motto „ACD-Kultur schlägt Brücken“ hat die Alfons-Kern-Schule im Rahmen des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ einen Kunstgeldantrag gestellt.

dav

Das Resultat sind drei Projekte, drei Klassen, drei Schularten und drei Gebäude, die nun in einer Präsentation im Kupferdächle vorgestellt wurden. Nach einer kurzen Einführung durch Jenny Spaunhorst, Leiterin des Jugendkulturzentrums Kupferdächle sowie Dr. Birgitta Nick, Schulleiterin der Alfons-Kern-Schule, gehört die Bühne den Schülerinnen und Schülern.

Im Projekt „Aus Störung wird Kunst“ hat sich die Sprachklasse VABO1 von Billie-Jean Kalt mit den begleitenden Künstlern Ulli Baral von LOS TROMMLOS und David Reich vom Kupferdächle eine Performance erarbeitet. Ausgehend von den vielseitigen Geräuschen, die im Laufe eines Schultages in der Klasse entstehen, machten sie sich daran, diese zu identifizieren und künstlerisch umzusetzen. In drei Tagen sind so drei verschiedene Rhythmen entstanden, die den interessierten Zuschauern der Alfons-Kern-Schule präsentiert wurden.

Beeindruckend waren zudem die drei großen Graffiti-Gemälde, die das Bühnenbild zur Performance bildeten. Gestaltet wurden sie in Kooperation mit dem Kupferdächle, dem Künstler René Sulzer und der Avd2 mit dem Lehrer Johannes Weinheimer. In ihrem Projekt „Avd2-goes Streetart“ setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Kunstform Graffiti auseinander, entwarfen ihre eigenen künstlerischen Ideen, übertrugen diese auf Holzplatten und lernten den gezielten Umgang mit der Spraydose. Der Wunsch der Klasse war es, ein gemeinsames Kunstwerk zu schaffen, das später im Klassenzimmer installiert wird.

Ergänzt wurde die Präsentation durch die Ausstellung des Projektes „Verpackungen künstlerisch gestalten“ der Klasse der Bäckereifachverkäuferinnen und -verkäufer mit ihrem Lehrer Joachim Stretz. In diesem Kurzprojekt mit Designerin Celina Stretz erarbeiteten sie die Fragestellung: wie können die verbrauchten Milchtüten in einer Bäckerei/Konditorei weiter genutzt werden? Das aktuelle Thema „upcycling“ wurde hier aufgegriffen.

Durch die kulturellen Projekte kann eine Verbindung zwischen allen Schülerinnen und Schülern der unterschiedlichen Abteilungen der Alfons-Kern-Schule entstehen, eine Verbindung zur Stadt geschaffen und die Persönlichkeit wie Fähigkeiten der Jugendlichen gefordert und gefördert werden. Davon ist die Kulturbeauftragte der Schule Billie-Jean Kalt überzeugt. Unterstützt und beraten wird die Schule dabei von der Kulturagentin Tina Züscher.