Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 25 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Austauschschüler aus Gernika zu Gast im Neuen Rathaus

Am Freitag, 22. Februar, sind im Foyer des Neuen Rathauses 14 Austauschschülerinnen und -schüler des Instituto Barrutialde aus Gernika offiziell von Bürgermeister Frank Fillbrunn empfangen worden.

„Ich freue mich, dass die Schülerinnen und Schüler zur Zeit des Gedenkens in Pforzheim sind und auch an der Gedenkfeier auf dem Hauptfriedhof teilnehmen werden“, betonte Bürgermeister Fillbrunn. Denn Pforzheim und Gernika eint dasselbe Schicksal: beide Städte wurden Opfer von verheerenden Bombenangriffen. Gernika am 26. April 1937 und Pforzheim am 23. Februar 1945.

Das gemeinsame Gedenken steht ganz im Zeichen des europäischen Bewusstseins. Auch die aktive und enge Schulpartnerschaft mit dem Instituto Barrutialde und die regelmäßigen Besuche seit dem Jahr 2005 sind Ausdruck einer europäischen Gemeinschaft. Bürgermeister Fillbrunn bedankte sich für die Gastfreundschaft, die die Pforzheimer Schülerinnen und Schüler bei ihren Gegenbesuchen in Gernika empfangen. „Ich hoffe, dass Ihr Euch in unserer Stadt wohlfühlt und wünsche Euch in Pforzheim gute und interessante Erlebnisse“, so Fillbrunn abschließend.

Die Basken sind eine Woche zu Gast an der Heinrich-Wieland-Schule. Die Lehrerinnen Annerose Ruf und Elvira Nieto sind maßgeblich für den Schüleraustausch verantwortlich und haben auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Programm für die Gäste zusammengestellt. So werden die baskischen Jugendlichen gemeinsam mit den Schülern des Spanischkurses der Klassenstufe zwölf Ausflüge unternehmen, um Pforzheim und die Umgebung kennenzulernen. Es sind unter anderem Touren in den Schwarzwald, nach Stuttgart und Straßburg geplant. Pforzheim wird mit einer Stadtrallye erkundet und auch das Stadtmuseum besichtigt, um die Ausstellung „…eines Freundes Freund zu sein – Pforzheim und seine Partnerstädte“ zu besichtigen.