Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 6 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Politikseminarreihe für Frauen im Zeichen von 100 Jahre Frauenwahlrecht

„Mitmischen – Einmischen – Aufmischen“

(Kommunal-)politisches Engagement von Frauen braucht es mehr denn je, sind sich die beiden Gleichstellungsbeauftragten von Stadt Pforzheim und Enzkreis Susanne Brückner und Martina Klöpfer einig. Sinkende Frauenanteile im Bundestag, im baden-württembergischen Landtag, im Pforzheimer Stadtrat und in manchem Gemeinderat im Umland sprechen für sich. Mit der seit vielen Jahren erfolgreichen Seminarreihe  „Mitmischen – Einmischen – Aufmischen“ bieten die Gleichstellungsbeauftragten in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Pforzheim-Enzkreis, der Volkshochschule Mühlacker, dem LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V. und der Landeszentrale für politische Bildung interessierten Frauen in 2019 ein besonderes Programm. Drei Abendveranstaltungen und eine Exkursion nach Tübingen umfasst das diesjährige Angebot. Den Auftakt bildet am Mittwoch, 20. Februar, um 19 Uhr in der vhs Pforzheim-Enzkreis ein „Politischer Salon“. Referentin Dagmar Frank von „W-T-W  Women and Finance“ spricht über Finanzbildung für Frauen, Frauen in Aufsichtsräten, Weltbank-Finanzierung für Frauen-Unternehmerinnen, Organisierte Kriminalität und was Frauen dagegen tun können und lädt zugleich zum Austausch und zur Diskussion ein.

Weiter geht es mit der Abendveranstaltung „1x1 der Kommunalpolitik“ am Mittwoch, 20. März, von 19 bis 21.30 Uhr. Sabine Schlager, kommunalpolitische Referentin aus Tübingen, gibt einen Überblick über die wichtigsten Facetten eines Gemeinderats-/Kreistagsmandats. Sie erläutert unter anderem, wofür der Gemeinderat/Kreistag zuständig ist, wie die Entscheidungsprozesse ablaufen, wie hoch der Zeitaufwand für ein kommunalpolitisches Mandat ist und welche Erfahrungen und Kenntnisse für die Mitarbeit im Gemeinderat, Kreistag oder Ortschaftsrat nützlich sind.

Bereits zum dritten Mal findet der „Frauenpolitische Sommerabend“ in Pforzheim statt. Am Freitag, 19. Juli, um 18 Uhr hält Judith Rahner, Leiterin der Fachstelle Gender und Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung in Berlin einen Vortrag mit anschließendem Austausch im Café im Schmuckmuseum in der Jahnstraße in Pforzheim zum Thema „Antifeminismus als Demokratiegefährdung?!“ Bei einem sommerlichen Imbiss besteht anschließend die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen, zu Austausch und Vernetzung. Ein Kostenbeitrag von 8 Euro wird erhoben.

Den Abschluss der Seminarreihe bildet die durch die beiden Gleichstellungsbe-auftragten der Stadt Pforzheim und des Enzkreises begleitete Exkursion „Auf den Spuren von Frauen(Geschichte) in Tübingen“.  Das Programm umfasst einen Besuch beim Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württembergs (baf e.V.). Das einzige Frauenarchiv in Baden-Württemberg wird seit 30 Jahren zumeist ehrenamtlich und unbezahlt betrieben. Nach einem gemeinsamen Mittagessen nimmt Bea Dörr die Teilnehmerinnen mit auf einen Stadtrundgang, bei dem sie die alte Universitätsstadt Tübingen aus  Frauenperspektive erleben, Frauen-Orte kennenlernen und einzelne Frauen-Biographien entdecken können. Die Teilnehmerinnen der Exkursion erfahren, wie Frauen in Tübingen lebten und wie an sie erinnert wird. Sie begegnen berühmten und vergessenen Frauen, Professorinnen und Studentinnen, den ersten Tübinger Gemeinderätinnen und einer Eier-Sängerin. Die Exkursion findet am Samstag, 21. September statt. Treffpunkt ist bei eigener Anreise um 11 Uhr am Taubenhaus auf der Neckarbrücke.

„Frauen in der Politik sind nicht mehr die Ausnahme, aber im Jubiläumsjahr von „100 Jahre Frauenwahlrecht“ müssen wir uns darüber bewusst werden, dass in Deutschland die Repräsentanz von Frauen in der Politik auf nahezu allen politischen Ebenen rückläufig ist oder zumindest stagniert“, so die die beiden Gleich-stellungsbeauftragten. „Wir wollen dazu beitragen, diesen Umstand bekannt zu machen und zugleich Frauen zur politischen Teilhabe anregen“

Informationen zur Politikseminarreihe für Frauen „Mitmischen – Einmischen – Aufmischen“, sind im offiziellen Begleitflyer sowie auf den Internetseiten der Stadt Pforzheim und des Enzkreises zu finden.

Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen sind erforderlich. Weitere Aus-künfte sind über die Büros der Gleichstellungsbeauftragten erhältlich.