Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 7 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

„Caritative Parkuhr“: Einnahmen gehen an die Gesellschaft zur Förderung Hörgeschädigter Pforzheim und Enzkreis e.V.

Parken für einen guten Zweck

Dirk Büscher (Erster Bürgermeister Stadt Pforzheim), Volker Vollmer (1. Vorsitzender Gesellschaft zur Förderung Hörgeschädigter Pforzheim und Enzkreis e.V.), Claudia Reichelt-Vollmer ( 2. GV-Vorsitzende), Sigrid Ritter (2. Vorsitzende) und René Hölle (1. GV-Vorsitzender)

Parken und gleichzeit Spenden - diese Möglichkeit bietet die Stadt Pforzheim bereits seit über 40 Jahren an der Parkuhr vor dem Rathausparkplatz. Die Jahreseinnahmen der „Caritativen Parkuhr“ kommen einem guten Zweck zugute. In diesem Jahr geht die Spende an die Gesellschaft zur Förderung Hörgeschädigter Pforzheim und Enzkreis e.V.

Zur Scheckübergabe hat Erster Bürgermeister Dirk Büscher Vertreterinnen und Vertreter des Hörgeschädigten Zentrums Pforzheim ins Neue Rathaus eingeladen. „Es freut mich sehr, dass wir in diesem Jahr eine Spende von über 11.000 Euro überreichen dürfen“, so der Erste Bürgermeister, „das ist ein erstaunliches Ergebnis und liegt deutlich über dem aus den vergangenen           Jahren.“ Besonders bedanke er sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die das mit ihren Spenden überhaupt ermöglicht haben. Auch Volker Vollmer, Erster Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung Hörgeschädigter Pforzheim und Enzkreis e.V., bedankte sich für die Spende: „als wir von der Höhe der Summe erfahren haben, hat uns das fast vom Hocker gehauen.“ Die Miete der Räumlichkeiten sei nun vorerst gesichert. „In den nächsten zwei Jahren können wir wegen dieser Spende entspannter planen. Das Geld haben wir dringend gebraucht,“ so der Erste Vorsitzende der Gesellschaft abschließend.