Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 3 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Dachstuhlbrand in der Karolinger Straße

PFORZHEIM. Am Abend des 27.11.2018 wurde die Feuerwehr Pforzheim gegen 17:55 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in der Karolinger Straße gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der gesamte Dachstuhl eines im Hinterhof stehenden Gebäudes bereits im Vollbrand.

Gegen 17:55 Uhr ging in der Integrierten Leitstelle ein Notruf über einen Dachstuhlbrand in der Karolinger Straße ein. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der gesamte Dachstuhl eines im Hinterhof stehenden Gebäudes bereits im Vollbrand. Das als Betriebsstätte einer metallverarbeitenden Firma genutzte Gebäude, bestehend aus Erdgeschoss und Dachgeschoss, befindet sich in zweiter Reihe hinter der an die Karolinger Straße angrenzende Bebauung. Ein Mitarbeiter der Firma war vor Ort und hatte bereits mittels Feuerlöscher versucht, den Brand zu bekämpfen. Aufgrund der rasanten Brandausbreitung war dies jedoch nicht erfolgreich und der Mitarbeiter zog sich in den Eingangsbereich des Gebäudes zurück, wo er unversehrt von den Einsatzkräften angetroffen wurde.
Umgehend wurde mit der Brandbekämpfung von außen begonnen, um ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude und einen oberirdischen Gastank zu verhindern. Zeitgleich wurden das Erdgeschoss durch Einsatzkräfte begangen und an einzelnen Stellen, an denen die Geschossdecke bereits durchzubrennen begann, Löschmaßnahmen eingeleitet. In diesem Zuge brachten die Einsatzkräfte neben Gasflaschen auch Gefahrstoffbehälter ins Freie, um eine Beschädigung dieser durch herunterfallende Deckenteile zu verhindern.
Im Verlauf des Brandes wurde die Geschossdecke zwischen Erdgeschoss und Dachgeschoss zunehmend beschädigt, so dass ein Einsturz dieser Decke nicht mehr ausgeschlossen werden konnte. Die Brandbekämpfung wurde daher nur noch von außen fortgesetzt, um die Einsatzkräfte nicht zu gefährden.
Die Dachhaut musste großflächig durch die Feuerwehr geöffnet werden, um den darunterliegenden Dachstuhl vollständig ablöschen zu können.
Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Das Ablöschen aller Glutnester im Bereich des Dachgeschosses und des Dachstuhls dauerten bis 23:30 Uhr an.
Da alle Gefahrstoffbehälter in Sicherheit gebracht wurden, kam es zu keinerlei Freisetzung dieser Chemikalien. Der Brand selbst beschränkte sich auf das Dachgeschoss, die im Erdgeschoss liegende Betriebsstätte wurde aufgrund von Teileinstürzen der Geschossdecke in Mitleidenschaft gezogen. Das Gebäude ist als einsturzgefährdet einzustufen.
Die Feuerwehr war mit 15 Fahrzeugen und rund 60 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und den Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen vor Ort.
Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Mit freundlichen Grüßen
Feuerwehr Pforzheim Pressedienst