Zum Inhalt springen
  • Mäßiger Regen 7 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Bestand des Unternehmensarchivs Gebrüder Fessler auf Findbuch.Net zugänglich

Passend zum 250-jährigen Jubiläum der Goldstadt wurden die Unterlagen aus dem im Stadtarchiv verwahrten Unternehmensarchivs der Pforzheimer Kettenfabrik Gebrüder Fessler erschlossen. Die Archivalien können nun auf Findbuch.NET recherchiert werden.

Die Brüder Eugen, Max und Emil Fessler gründeten um 1907 eine Kettenfabrik in Pforzheim. Bereits 1908 war Max Fessler alleiniger Inhaber, behielt aber den Firmennamen Gebrüder Fessler bei. Die Zwischenkriegszeit war geprägt von mehreren Standortwechseln der Ketten- und Geflechtfabrik. Die langjährige Firmenanschrift in der Lindenstraße 36 wechselte 1927/28 in Goethestraße 11 und 1930 kam die Badstraße 5 hinzu. Nach Max Fesslers Tod im Jahr 1934 ging das Unternehmen an seine Erben über. In der Folge sind Elisabeth Charlotte Deeg, geb. Fessler, und Wolfgang Fessler als Eigentümer belegt. Nach dem Zweiten Weltkrieg meldeten sie das Gewerbe am 07.11.1947 wieder an. Der Betrieb bestand bis zum Jahresende 1970.

Der Bestand enthält Unterlagen von den Firmeninhabern Elisabeth Charlotte Deeg, geborene Fessler, und Wolfgang Fessler. Der zeitliche Fokus liegt auf der Nachkriegszeit bis in die frühen 1950er Jahre hinein. Die Archivalien bieten Einblicke in das Wirtschaften eines Pforzheimer Schmuckunternehmens zur Zeit des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg. So sind vor allem Korrespondenz mit Kunden, Rechnungen sowie Unterlagen zum Finanz- und Rechnungswesen des Unternehmens enthalten. Hieraus lassen sich der Kunden- und Zuliefererkreis und die wirtschaftliche Situation der Schmuckfabrik ersehen. Auch sind exemplarische Eindrücke von der Produktpalette und den Beschäftigen zu gewinnen. Darüber hinaus werden der Wiederaufbau und die Nutzung des Firmenanwesens in der Badstraße 5 thematisiert.

Der Bestand umfasst 41 Faszikel im Umfang von 1,1 lfm.