Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 25 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Andreas Grüner referiert erneut zur Trümmerräumung in Pforzheim

Fast 100 Besucher bei Präsentation und Ausstellungseröffnung im Stadtarchiv

Referent Andreas Grüner mit Archivleiterin Dr. Klara Deecke und dem Obermeister der Löblichen Singergesellschaft Claus Kuge im gut gefüllten Vortragsraum des Stadtarchivs (Foto: Stadtarchiv Pforzheim)

Der verheerende Luftangriff vom 23. Februar 1945 prägt das Stadtbild und auch die Identität Pforzheims und seiner Bewohner bis heute. Wie wichtig es ist, sich auch aus historischer Perspektive und nah an den Quellen mit dem Geschehen und seinen Folgen zu beschäftigen, zeigt das rege Interesse am Vortrag zur Trümmerräumung am 13. Februar 2017 im Rahmen der Veranstaltungsreihe Montagabend im Stadtarchiv Pforzheim, zu dem auch Zeitzeuginnen und Zeitzeugen erschienen waren. Für die Veranstalter - das Stadtarchiv und die Löbliche Singergesellschaft von 1501 Pforzheim - war das breite Interesse am Thema ein Grund, den Referenten zu bitten, seinen Vortrag aus dem Jahr 2016 ergänzt um neue Forschungsergebnisse zu wiederholen.

Dem nur gut zwanzigminütigen Angriff am 23. Februar folgten für Pforzheim Jahre des Lebens in Trümmern und mit der Trümmerbeseitigung. Auch Andreas Grüner stellte nicht den Luftkrieg und den 23. Februar selbst in den Mittelpunkt, sondern die Enttrümmerung, wobei er ein spezielles technikgeschichtliches Interesse verfolgt. Grüner, von Beruf Bautechniker im Landratsamt des Enzkreises, präsentierte eine detaillierte Chronik der technischen und wirtschaftlichen Aspekte der Trümmerräumung in Pforzheim. Im Zentrum standen der Einsatz der Trümmerbahnen und der Transport der Trümmer zu den Abladeflächen im Brötzinger Tal. Thematisiert wurden aber auch die Trümmeraufbereitung sowie organisatorische Aspekte wie die zu Verfügung stehenden Einsatzkräfte, Maschinen, Geräte und Finanzmittel. Neue Ergebnisse trug Grüner zum Wiederaufbau der Pforzheimer Brücken vor, die am 23. Februar oder beim Rückzug der Wehrmacht im April zerstört bzw. gesprengt wurden.

Im Anschluss an den Vortrag zeigte Grüner im Lesesaal des Stadtarchivs eine Ausstellung zum selben Thema und stand für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Die Fotoausstellung über die Trümmerräumung mit Zeitzeugenerinnerungen, bei der auch ein kleiner Modellnachbau einer Trümmerstraße im Maßstab 1:87 präsentiert wird, ist noch bis 2. März im Lesesaal des Stadtarchivs während der Lesesaalöffnungszeiten zu sehen.

Da Andreas Grüner weiter zum Thema recherchiert, freut er sich über die Kontaktaufnahme von Zeitzeugen oder Personen, die Fotos, Dokumente, Pläne etc. zum Thema Trümmerräumung oder zu anderen Feldbahneinsätzen im Raum Pforzheim zur Verfügung stellen können (http://www.ig-modell-schmalspur.de).

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier.