Zum Inhalt springen

Heilt Zeit Wunden? oder: Vergeht die Erinnerung im Gedenken?

Vortrag von Univ.-Prof. em. Dr. Peter Steinbach vom 30. Juni in der Volkshochschule Pforzheim-Enzkreis

Am Donnerstag, 30.06.2016, sprach der Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin, der Historiker und Politikwissenschaftler Professor Dr. Peter Steinbach, über die Gedenk- und Erinnerungskultur in der Bundesrepublik Deutschland. In seinem Vortrag „Heilt Zeit Wunden? oder: Vergeht die Erinnerung im Gedenken?“ beschäftigte er sich mit der Frage nach der Bedeutung von Gedenken seit 1945 bis heute sowie Funktion und Formen von Gedenken in der Zukunft. Das Kriegsende wirkte lange nach und verwischte zunächst die Grenzen zwischen Kriegsopfern und denen, die verantwortlich für die „deutsche Katastrophe“ waren. Erst im Laufe der folgenden Jahrzehnte formte sich ein neues Geschichtsbild, das Lebenslagen und Erfahrungen zusammenführte und einer pluralistischen Gesellschaft den Blick zurück und zugleich die Öffnung für zukünftige Entwicklungen ermöglichte. Der Vortrag skizzierte Stationen und Zäsuren der Konfrontation mit der nationalsozialistischen Vergangenheit und der Kriegszeit und fragte zugleich, welche Konsequenzen für die Gestaltung der Erinnerung im Gedenken an Schrecken, aber auch die Befreiung von der nationalsozialistischen Herrschaft und der Überwindung der Kriegsfolgen zu ziehen sind.

Zentrales Anliegen von Professor Steinbach für die Zukunft war dabei, dass Gedenkkultur integrativ sein müsse. Gedenken, das nur dem eigenen Gruppeninteresse diene, müsse überwunden werden, um so ein wirkliches gemeinschaftliches Erinnern zu erreichen. Dazu sei es wichtig, dass jeder einzelnen sich immer wieder in die Lage des anderen zu versetzen versuche, um so die eigene Position zu reflektieren. Nach dem Vortrag entspann sich eine rege Diskussion, die nicht zuletzt für das konkrete Gedenken in Pforzheim an den 23. Februar interessante Impulse brachte.

Der Vortrag bildete den Abschluss der vom Arbeitskreis 23. Februar veranstalteten Reihe „Erinnern und Gedenken“, die über Themen und Herausforderungen bundesrepublikanischer Gedenkkultur im Wandel informierte.

Dr. Peter Steinbach, geb. 1948, ist seit 1989 wissenschaftlicher Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin. Bis 2013 war er Professor für Neuere und Neueste Geschichte am Historischen Institut der Universität Mannheim.