Zum Inhalt springen
  • Mäßiger Regen 7 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Die vergessene Generation – Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen

Lesung und Diskussion mit Sabine Bode am 21. März um 20.15 Uhr in der Thalia Buchhandlung Pforzheim

Die Diskussion um die ‚richtige‘ Form von Gedenken ist wesentlicher Teil einer lebendigen Erinnerungskultur. Dabei stellen sich überall dieselben Herausforderungen und Fragen: Wie verändert sich Erinnerungskultur, wenn die letzten Zeitzeugen verschwinden? Welche Einflüsse hat die zunehmend mediale Vermittlung der Vergangenheit? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die vom Arbeitskreis 23. Februar – dem auch das Stadtarchiv angehört - veranstaltete Reihe „Erinnern und Gedenken“; die Reihe informiert über Themen und Perspektiven bundesrepublikanischer Gedenkkultur im Wandel und bietet in loser Folge Veranstaltungen, die unterschiedliche Zugänge zur Thematik ermöglichen: so etwa die Einbindung in den fachhistorischen Kontext der Geschichtswissenschaft, die Verortung im gesamtgesellschaftlichen Diskurs sowie die Eröffnung ganz persönlicher Perspektiven im Umgang mit der Vergangenheit.
Nach der Auftaktveranstaltung der Reihe mit Politikwissenschaftler und Historiker Dr. Harald Schmid, der über den Umgang mit der NS-Vergangenheit seit 1945 berichtete, findet die nächste Veranstaltung diesmal in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung Pforzheim am kommenden Montag, 21. März statt: Die Journalistin und Autorin Sabine Bode liest u. a. aus ihrem Buch „Die vergessene Generation –Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen“, mit dem sie einen Nerv innerhalb der Diskussion um den Erinnerungs- und Gedenkkultur getroffen hat – insbesondere was die Auseinandersetzung mit dem Zweiten Weltkrieg und seinen Folgen betrifft. Sabine Bode hat gezeigt, wie sehr das private Erinnern durch die eigenen und zum Teil traumatischen Erfahrungen geprägt ist und nicht selten in Spannung steht zu anderen, auch kollektiven Erinnerungen. Die Autorin wird an dem Abend auch ihr neues Buch „Kriegsspuren“ präsentierten, in dem sie der Frage nachgeht, inwieweit die Kriegserlebnisse von damals noch heute Ursache sind für die von in der Gesellschaft diagnostizierte „German Angst“ – eine diffuse Mischung aus Gefühlen der Angst, des Bedrohtseins, von Schwarzmalerein und Mutlosigkeit.

Zeit: Montag, 21.3.2016, 20.15 Uhr
Ort: Thalia Buchhandlung, Westliche Karl-Friedrich-Straße 27–29, 75172 Pforzheim