Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 20 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Jahreshauptversammlung des Fördervereins für das Stadtarchiv Pforzheim e. V.

Dr. Groh referierte über die Erinnerungskultur an den 23. Februar 1945

Am 2. Dezember fand im Reuchlinhaus die Jahreshauptversammlung des Fördervereins für das Stadtarchiv Pforzheim e. V. statt. Der Förderverein wusste auch in diesem Jahr die Pflicht mit dem Angenehmen zu verbinden. Bevor sich die Jahreshauptversammlung mit organisatorischen Dingen befasste, hielt Dr. Christian Groh einen öffentlichen Vortrag zum Thema „,Was Pforzheim angetan wurde!“ Die Erinnerung an den Luftkrieg und das „Dritte Reich“ in Pforzheim“, dem auch Schüler eines Pforzheimer Abendgymnasiums aufmerksam folgten. Er zeichnete in seinem gut besuchten Vortrag den Umgang mit der Erinnerung an den 23. Februar 1945 sowie das allgemeine Andenken an den Bombenkrieg nach. Christian Groh kritisierte, dass der Bombenangriff auf deutsche Städte mit dem „Holocaust“ verglichen und die Ursachen des Zweiten Weltkriegs oftmals ausgeblendet würden. Nach einer kurzen Pause folgte die Jahreshauptversammlung des Fördervereins mit einem Kassenbericht sowie Abstimmungen über Satzungsänderungen und die Verteilung der Jahresgabe an die Vereinsmitglieder.