Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 20 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Rauch aus Wohnung, eine Person gerettet

Am Dienstagvormittag wurde die Feuerwehr Pforzheim zu einer Rauchentwicklung aus einer Wohnung im Stadtteil Brötzingen alarmiert. Eine Nachbarin hatte die Feuerwehr gerufen, weil ein Rauchmelder in der Nachbarwohnung ausgelöst hat und Brandgeruch im Treppenraum wahrnehmbar war. In der Wohnung selbst wohnt ein älterer Herr. Aufgrund dieser Lage wurde die Berufsfeuerwehr mit dem Stichwort "Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr" alarmiert.

Als der Löschzug der Berufsfeuerwehr vier Minuten später eintraf, war die Wohnungstür bereits geöffnet und der Bewohner befand sich im Treppenhaus. Da die Wohnung verraucht war, ging ein Trupp unter Atemschutz in die Wohnung vor.

In der Wohnung war ein Heißwasserkocher auf einer eingeschalteten Elektroherdplatte gestanden, der die Rauchentwicklung ausgelöst hatte. Es wurden umfangreiche Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Die Person wurde vorsorglich ins Krankenhaus verbracht.

Die Feuerwehr Pforzheim war mit insgesamt 14 Kräften und fünf Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzt und einem RTW vor Ort.

Bei dieser Gelegenheit erinnert die Feuerwehr Pforzheim daran, dass es in Baden-Württemberg eine gesetzliche Pflicht zur Installation von Rauchwarnmeldern gibt. Die Nachrüstpflicht für bestehende Gebäude endete am 31.12.2014.