Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 24 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Pforzheim und die Physiokratie. Die folgenreiche Begegnung mit einer umstrittenen Wirtschaftstheorie

Öffentlicher Vortrag von Archivleiterin Dr. des. Klara Deecke im Vorfeld der Jahreshauptversammlung des Fördervereins für das Stadtarchiv Pforzheim e. V. am 20.11.2014, 19 Uhr

Im Urteil vieler Zeitgenossen wie der späteren Geschichtsschreibung galt die Physiokratie im Gegensatz zum Smith’schen Wirtschaftsliberalismus als eine nicht praktikable Wirtschaftstheorie. Angeführt werden dafür gern die Experimente Markgraf Karl Friedrichs von Baden, die eine überregionale Aufmerksamkeit u.a. auf Dietlingen bei Pforzheim und das Wirken Johann August Schlettweins lenkte. Doch im weiteren Sinne resultiert auch die Einrichtung und Förderung der Manufaktur im Waisenhaus, die für Pforzheims Wirtschaft so zukunftsweisend werden sollte, aus physiokratischen Reformbemühungen. Das Spannungsfeld zwischen Innovation und Scheitern, das die Physiokratie bereithielt, wird im Vortrag zum Anlass genommen, diese umstrittene Wirtschaftstheorie in ihrer Bedeutung für Pforzheim näher zu betrachten.

Die Veranstaltung findet statt im Pädagogikraum des Stadtarchivs (Kronprinzenstr. 24 a, Hinterhaus).