Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 27 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Veranstaltungstipp: Kunstgewerbeschule am Aufbruch zur Moderne

Das Echo der Natur. Lebensreform und Jugendstil an der Pforzheimer Kunstgewerbeschule - Vortrag von Dr. Franz Littmann

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Montagabend im Archiv“ lädt das Stadtarchiv am 15. September 2014 in Zusammenarbeit mit der Löblichen Singergesellschaft von 1501 Pforzheim zum Vortrag „Das Echo der Natur. Lebensreform und Jugendstil an der Pforzheimer Kunstgewerbeschule“ ein.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Montagabend im Archiv wird Littmann am 15. September die Gründe für die Schaffung von Kunstakademien seit der Renaissance im allgemeinen und der Pforzheimer Kunstgewerbeschule im besonderen erläutern. Im Mittelpunkt des von zahlreichen Lichtbildern unterstützten Vortrags stehen sieben Professoren (Kleemann, Wolber, Sautter, Müller-Salem, Hildenbrand, Joho, Jochem), die seit 1877 den Aufbruch zur Moderne an dieser Hochschule verkörperten. Sie sorgten für eine erste Blüte der Kunstgewerbeschule und hatten einen nicht unwesentlichen Anteil an der führenden Stellung, die Pforzheim zu Beginn des 20. Jahrhunderts weltweit in der modernen seriellen Schmuckherstellung einnahm. 

Dr. Franz Littmann ist freier Wissenschaftler und Mitarbeiter der Literarischen Gesell-schaft Karlsruhe. Für seine Hebel-Biografie „Humanität und Lebensklugheit für jeder-mann“ wurde er 2013 mit dem Hebeldankpreis des Hebelbundes Lörrach ausgezeichnet.

Der Vortrag findet um 19 Uhr im Veranstaltungsraum des Stadtarchivs, Kronprinzenstr. 24a statt. Der Eintritt ist frei.