Zum Inhalt springen
  • Mäßiger Regen 7 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Archivgespenst Archibald führt Vorschulkinder aus Buckenberg durch seine geheimen Keller- und Magazinräume

Im April konnte das Stadtarchiv seine bisher jüngsten Benutzer begrüßen. Die fünf- bis sechsjährigen Vorschulkinder des Kindergartens Buckenberg gingen im Archiv auf Entdeckungstour. Archivgespenst Archibald von Weißenstein zeigte ihnen mit Unterstützung von Diplom-Archivarin Andrea Binz-Rudek sein Reich und sein Lieblingsstück, eine Sammelmappe über die Kindheit von Fritz Naeher, dem Sohn von Julius Naeher. Die Kinder hatten zuvor schon verschiedene Kultureinrichtungen in Pforzheim besucht und kannten sich bereits in der Stadtgeschichte aus. Trotzdem beeindruckten sie die Zerstörungsbilder und die Wartbergindianer des Fotoarchivs. Im Pädagogikraum durfte dann noch mit Feder und Tinte experimentiert werden. Die Archivmitarbeiter und Archibald haben sich sehr über den Besuch der interessierten kleinen Archivbenutzer gefreut.