Zum Inhalt springen
  • Klarer Himmel 27 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Pforzheim erhält weitere Sportboxen

Klingelpark, Sonnenhofschule und Enzauenpark:

Sportbox mit Sportgeräten, wie Hanteln und Seile©Stadt PforzheimFoto: Florian Schmauder

Nachdem die Sportboxen in Huchenfeld und im Stadtteil Haidach bereits Anklang finden, wurden nun zum Frühlingsstart drei weitere Boxen im Stadtgebiet aufgestellt und mit Sportgeräten bestückt. Die ersten beiden Sportboxen konnte die Stadt über ein Förderprogramm des Deutschen Olympischen Sportbund erhalten und wurden bereits im vergangenen Jahr aufgestellt. „Es ist toll, dass diese Sportmöglichkeit angenommen wird. Mit dem Ausbau des Angebots, können wir Anreize für Menschen aller Altersgruppen schaffen, sich an der frischen Luft zu bewegen und aktiv zu werden“, so Sportdezernent Frank Fillbrunn. Die neuen Standorte sind im Enzauen- und im Klingelpark sowie an der Sonnenhofschule. Hintergrund der Anschaffung dieses Freizeitangebotes war ein Antrag aus den Reihen des Gemeinderats im Jahr 2021. Die Sportboxen stehen dabei im Einklang mit dem Sportentwicklungsplan der Stadt Pforzheim.

So funktioniert’s

Die Sportbox ist ein Verleihangebot für Spiel- und Sportequipment und ermöglicht den freien Zugang zu Sport-, Spiel- und Trainingsmaterialien aller Art. Die Boxen stehen in Pforzheim auf öffentlich zugänglichen Plätzen, wie Grünflächen oder in der Nähe von Sportanlagen.

Die Nutzerinnen und Nutzer laden sich die Sportbox-App kostenfrei auf das Smartphone und können nach erfolgreicher Registrierung kostenfrei Zeitlots buchen. Nur mit erfolgreicher Buchung kann die Sportbox anschließend per Mobiltelefon geöffnet und die entsprechende Spiel- und Sportausstattung genutzt werden. Nach dem Gebrauch legen die Nutzerinnen und Nutzer die Sportgegenstände wieder an den ursprünglichen Platz in der Box und schließen die Tür. Das sportliche Equipment wurde vom Amt für Bildung und Sport für jede der Boxen individuell dem Standort der Box entsprechend angepasst und zusammengestellt.

Während der Buchung kann die Nutzerin oder der Nutzer wählen, ob er diese auch für weitere Sportlerinnen und Sportler freigeben möchte, die sich dann hinzubuchen können, um gemeinsam Sport zu treiben. Grundsätzlich ist aber ein einzelner Account ausreichend, um gemeinsam Sport zu machen, da es erlaubt ist auch nicht registrierte Sportlerinnen und Sportler zum Sport mitzubringen. Die Person, welche die Buchung durchführt, haftet allerdings. Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) hat der Hersteller ein Trackingsystem für das beinhaltete Equipment entwickelt. Zwei Weitwinkelkameras in der Box gleichen den Inhalt vor und nach jeder Nutzung ab, sodass Entwendungen sofort festgestellt werden können. Vandalismus oder Diebstahl werden so einem Nutzerprofil zugeordnet und können rückverfolgt werden. Die Verantwortlichkeit und Haftung des Nutzers sind über die AGBs garantiert. Im Falle von Diebstahl oder Vandalismus werden die Nutzerdaten des Verursachers zur Verfügung gestellt, sodass über das weitere Vorgehen entschieden werden kann.