Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 19 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

3. Fachtagung Digitale Verwaltung in Kehl

4 Referenten vor einem Monitor
Von links nach rechts: Prof. Dr. Jörg Röber (Hochschule Kehl), Carolin Kliem (Ministerium), Selina Kohlhase (Pforzheim), Carolin Engel (Karlsruhe)
©Prof. Dr. Jörg RöberFoto: HS Kehl

„Eine Smart City ist immer nur so smart wie die Menschen, die in ihr leben und an ihrer Entwicklung arbeiten“ sagt Selina Kohlhase, Projektmanagerin in der Smart City Pforzheim. Daher gehört der Austausch mit anderen Kommunen und Akteuren zu den essenziellen Aufgaben der Mitarbeitenden der Stadt Pforzheim. Eine Gelegenheit hierfür bot sich am 11. April 2024 auf der dritten Fachtagung Digitale Verwaltung an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Die Fachtagung ist ein Treffpunkt für Wissenschaft, Nachwuchs und Praxis, die über ein abwechslungsreiches Tagesprogramm verschiedene Aspekte der Digitalisierungsarbeit in der öffentlichen Verwaltung beleuchtet.

Die Stadt Pforzheim, vertreten durch Selina Kohlhase, berichtete im Rahmen des Workshops „Smarte Städte und Regionen“ über ihre Arbeit als geförderte Smart City-Modellkommune und legte vor allem den Fokus auf ihre verschiedenen Bürgerbeteiligungsformate.

Neben der digitalen Bürgerbeteiligungsplattform www.mitmachen-pforzheim.de wurde das Tiny House, welches im kommenden Sommer als Quartier|Werkstatt eingesetzt werden soll, vorgestellt. Als mobiler Ankerort kann das Tiny House an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet aufgestellt werden und die Partizipation der Bürgerschaft an Prozessen der Stadtverwaltung fördern.

Zudem wurden zwei Projekte aus der Smart City Strategie vorgestellt:

Beim Projekt „Zukunftskompetenzen entwickeln“ liegt der Fokus darauf Angebote zu schaffen, um die digitalen Kompetenzen der Bürgerschaft zu fördern. Zuletzt wurden hier Smartphone-Kurse für Einsteiger angeboten, ein Angebot, das mit großem Interesse von der Bevölkerung angenommen wird.

Das Projekt „Lebenswerte Orte“ beschäftigt sich mit smarten Lösungen, um Orte in der Stadtgesellschaft für die Bürgerschaft attraktiver zu gestalten. Hier entsteht ein Reallabor für IoT-Lösungen am Pfälzer Platz. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden sich dort zu diverser Sensorik, die im Stadtgebiet verteilt ist, informieren können und so einiges über das sogenannte „Internet der Dinge“ (Internet of Things, IoT) lernen.

Neben Selina Kohlhase referierten Carolin Engel (Smart City Karlsruhe) über ihre Initiative „karlsruhe.digital“, Carolin Kliem (Ministerium des Inneren für Digitalisierung und Kommunen BW), die über laufende Projekte wie den Smart City Austausch, die Arbeitsgruppe Smart Cities BW oder beispielsweise auch datenbasierte Stadtplanung berichtete sowie Stefan Krebs (CIO & CDO der Landesregierung BW), Oberbürgermeister Wolfram Britz (Kehl), Oberbürgermeister Johannes Arnold (Ettlingen) und Heidi Schmid (Gemeindetag BW).

Alle Vorträge können auf der Homepage der digitalen Fachtagung heruntergeladen werden: https://dvm-kehl.de/fachtagung-inhalte/

Selina Kohlhase arbeitet seit 01.09.2023 bei der Stadt Pforzheim. Sie ist sowohl Projektmanagerin in der Abteilung Smart City als auch Bürgerbeauftragte des Oberbürgermeisters. Vor ihrer Anstellung bei der Stadt Pforzheim studierte sie den Studiengang „Digitales Verwaltungsmanagement“ an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl.