Zum Inhalt springen
  • Klarer Himmel 27 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Großbrand an einem Supermarkt

Am 06.04.2024 wurde um 14:25 Uhr der Integrierten Leitstelle ein PKW-Brand in der Garage eines Supermarktes im Stadtteil Haidach gemeldet. Da in den nächsten Minuten weitere Notrufe eingingen, in denen Explosionsgeräusche und eine Brandausbreitung auf ein Dach gemeldet wurden, wurde die Alarmstufe erhöht und es wurden weitere Einsatzkräfte alarmiert.

Brand Supermarkt©FWPFFoto: FWPF
Brand Supermarkt©FWPFFoto: FWPF
Brand Supermarkt©FWPFFoto: FWPF

Nach neun Minuten trafen der Löschzug der Berufsfeuerwehr und ein Löschfahrzeug der freiwilligen Feuerwehr ein. Eine Person mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung befand sich im Freien. Parallel zur der Personensuche im verrauchten Supermarkt wurde die Brandbekämpfung mit mehreren Rohren im Innen- und Außenangriff und über eine Drehleiter eingeleitet. Wenige Minuten später stand fest, dass alle Kunden und Mitarbeiter den Supermarkt verlassen hatten. Insgesamt neun Personen wurden vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht, bei einer Person bestätigte sich der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung. Der Brand hatte bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr auf das Dach der Garage und das Lager des benachbarten Supermarktes übergegriffen. Die Brandausbreitung auf den Supermarkt konnte erfolgreich verhindert werden; wegen der nicht vermeidbaren Rauchausbreitung in den Verkaufsraum sind vermutlich umfangreiche Reinigungsmaßnahmen erforderlich.

Die Fachgruppe Räumen des Technischen Hilfswerks (THW) und die Technischen Dienste der Stadt Pforzheim unterstützten die aufwendigen Nachlöscharbeiten mit einem Radlader und einem Bagger. Elektrikern des THW gelang es, die Kühlanlagen des Supermarktes wieder mit Strom zu versorgen.

Bei sommerlichen 28 °C waren die Löschmaßnahmen körperlich sehr anstrengend. Um eine hitzebedingte Erschöpfung zu vermeiden, wurden weitere Atemschutzgeräteträger zur Ablösung nachalarmiert. Die Logistikabteilung der freiwilligen Feuerwehr kümmerte sich um die Versorgung mit Getränken und Essen. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr, die Bereitschaftswache der freiwilligen Feuerwehr sowie die Abteilungen Brötzingen-Weststadt, Haidach, Dillweißenstein, Büchenbronn, Huchenfeld und Eutingen mit insgesamt 78 Einsatzkräften und 26 Fahrzeugen. Im Einsatz waren außerdem der Rettungsdienst von DRK und ASB, die Polizei, das Technische Hilfswerk und die Technischen Dienste der Stadt Pforzheim. Die Einsatzmaßnahmen waren gegen 22:30 Uhr abgeschlossen.

Die Brandursache wird von der Kriminalpolizei ermittelt. Zur Schadenshöhe können noch keine Aussagen getroffen werden. Der Grundschutz im Stadtgebiet wurde von dienstfreien Beamten der Berufsfeuerwehr und weiteren Kräften der freiwilligen Feuerwehr sichergestellt. Die Kräfte des Grundschutzes wurden zu einem Wasserschaden und zwei PKW-Bränden auf der Autobahn alarmiert.