Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 28 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Lila als Zeichen für mehr Selbstbestimmung

#PurpleLightUp in Pforzheim zum Tag der Menschen mit Behinderung

Purple Light©Julia Schäffler Foto: Julia Schäffler

Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember erstrahlten im Rahmen der globalen Kampagne #PurpleLightUp (aus dem Englischen für „Lila Aufleuchten“) viele Gebäude in Lila. In Pforzheim wurde am Sonntag das Rathaus lila beleuchtet, um ein Zeichen für die Rechte von Menschen mit Behinderung zu setzen.

Aufruf zur dauerhaften Veränderung

„Es ist wichtig zu betonen, dass #PurpleLightUp nicht nur ein Tag im Jahr ist, sondern ein Aufruf zur dauerhaften Veränderung. Es geht darum, dass Menschen mit Behinderung an allen Bereichen des Lebens gleichberechtigt teilhaben können, sei es im Bildungssystem, am Arbeitsplatz oder bei der Freizeitgestaltung“, sagt der Inklusionsbeauftragte der Stadt Pforzheim, Mohamed Zakzak. Auch Lena Gasde, Projektkoordinatorin Inklusion Stadt Pforzheim, betont: „Die Kampagne #PurpleLightUp ist eine Möglichkeit, auf diese Themen bei uns in der Stadt aufmerksam zu machen und die Stadtgesellschaft für die Rechte und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren.“

Chancengleichheit, Selbstbestimmung, Inklusion und Gleichberechtigung sind im Leben vieler Menschen mit Behinderung leider noch Utopie und keine Normalität. Umso wichtiger ist es, dass nicht nur ein Bewusstsein für diese Wünsche geschaffen wird, sondern dass sich die Gesellschaft aktiv dafür einsetzt, die gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe aller Menschen anzustreben. Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung hat das Ziel, auf diese Rechte aufmerksam zu machen.

Globale Kampagne stammt aus England

Die globale Kampagne #PurpleLightUp stammt ursprünglich aus England und hat sich seit 2017 international verbreitet. Organisationen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen können sich der Kampagne #PurpleLightUp anschließen und sich öffentlich für mehr Vielfalt, Chancengerechtigkeit, Barrierefreiheit und Inklusion in der Wirtschaft, Arbeits- und Lebenswelt von Menschen mit Behinderung einsetzen.