Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 24 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Der Schwan kehrt zurück in die Innenstadt

Landeanflug auf die Enz

©Stadt PforzheimFoto: Laura Schaier

Die Pforzheimer Innenstadt leuchtet wieder. Bereits seit einigen Tagen sind Teams der Technischen Dienste wieder fleißig dabei, die Weihnachtsbeleuchtung in der ganzen Stadt zu installieren. Am Donnerstagmorgen hat die Wasserbaukolonne ein weiteres von insgesamt acht großen Beleuchtungselementen im Stadtgebiet in Szene gesetzt: Den Schwan auf der Enz hinter dem Waisenhausplatz. Mit einem Hebekran wurde der 2,5 mal 2,5 Meter große Schwan zu Wasser gelassen, wo er anschließend von vier Mitarbeitern mit Hilfe eines Paddelbootes in Position gebracht wurde. Auch Santa Claus und der Eisbär beziehen wieder ihre Positionen in der Fußgängerzone. Neu in diesem Jahr: der Winterwald am Waisenhausplatz. Dort finden sich drei große beleuchtete Rentiere inmitten eines kleinen Tannenwaldes. Die Installation bildet die Brücke zwischen Winterwelt auf der einen und dem Weihnachtsmarkt sowie dem Mittelaltermarkt auf der anderen Seite. Die großen Beleuchtungselemente bleiben, mit Ausnahme des Schwans, bis zum Jahreswechsel an ihren Standorten in der Innenstadt. Der Schwan sorgt etwas länger für Lichterglanz. Er wird erst zum Ende der Winterwelt am 8. Januar wieder eingelagert.

Und wo die Beleuchtung ist, dürfen natürlich die städtischen weihnachtlichen Holzfiguren nicht fehlen. Bereits am Mittwochnachmittag haben die kleinen roten Wichtel ihren Platz am Waisenhausplatz eingenommen und auch der Weihnachtsmann am Kreisverkehr am Kupferhammer sorgt für weihnachtliche Stimmung. Auch der Santa Claus, der sich am letzten Jahr ans Rathaus geklammert hat, klettert dort wieder empor.