Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 25 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Fokusgruppentreffen "Unterstützung für Familien"

Austausch-Treffen zu Familienförderstrategien des Sozialministerium im Familienzentrum Au.

©Juliane WagnerFoto: Juliane Wagner

Das Sozialministerium das Landes Baden-Württemberg arbeitet derzeit an der im Koalitionsvertrag vereinbarten Familienförderstrategie, um die Unterstützung von Familien weiter zu verbessern. Dabei arbeitet das Sozialministerium mit Fachleuten und Einrichtungen zusammen, die sich mit und für Familien, Kinder und Jugendliche einsetzen. Arbeitsgruppen erarbeiten zu verschiedenen Themen Handlungsempfehlungen. Ein wichtiges Thema dabei ist, wie man von Armut bedrohte Familien besser unterstützen kann.
Die erarbeiteten Handlungsempfehlungen sollen an Standorten mit der Zielgruppe (Familienbeteiligung) besprochen und ggf. überarbeitet werden. Pforzheim wurde als Standort und das Präventionsnetzwerk Kinderarmut als Kooperationspartner ausgewählt. 

Die Familienbeteiligung wurde in sogenannten "Fokusgruppen" durchgeführt. Auf diesem Weg soll verifizieren, ob aus fachlicher Sicht auch die praktischen Belange von schwer erreichbaren Familien in besonderen Lebenssituationen richtig erfasst wurden.

Ursächlich dessen organisierten wir in Kooperation mit "weitgeblickt", dem Familienzentrum Aupro familia und dem Jobcenter Pforzheim (Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt) die Austausch-Veranstaltung "Unterstützung für Familien"
Inhaltlich wurden die Familien zu folgenden Themen befragt: Wo fühlen Sie sich gut eingebunden? Was stärkt Sie? Was belastet Sie am stärksten? Wo empfinden Sie für sich und Ihre Kinder am meisten Einschränkungen? Was wäre die beste Unterstützung?

Die Fokusgruppe wurde im Auftrag des Sozialministeriums von Christine Dörner, Thomas Uhlendahl und Paulina Malys von dem Büro „weitgeblickt“ moderiert. Das Präventionsnetzwerk bedankt sich herzlich für die tolle Kooperation.
Wir danken pro familia und Frau El Aidi (JC) für die Teilnehmeransprache sowie dem Familienzentrum Au für ebendies und eine hervorragende Organisation von Räumlichkeiten, Bewirtung und dem Kinderbetreuungsangebot. 

Mehr Informationen zu den Familienförderstrategien des Sozialministeriums finden Sie hier.