Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 10 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Pforzheimer Wirtschaftspreis feiert Jubiläum

Zum 10. Mal: Festlicher Ehrungsabend im CongressCentrum

 

Besondere Erfolgsgeschichten aus dem wirtschaftlichen Leben in Pforzheim wurden am Donnerstagabend bei der Jubiläumsgala des Pforzheimer Wirtschaftspreises ausgezeichnet und im Großen Saal des CongressCentrums gefeiert. Bereits zum zehnten Mal würdigte die durch den Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) organisierte Preisverleihung herausragende Leistungen von in Pforzheim ansässigen Unternehmenspersönlichkeiten. Dass sich dieses Format schon in seinen jungen Jahren zu einem festen Bestandteil im Kalender der Stadtgesellschaft entwickelt hat, betonte auch WSP-Direktor Oliver Reitz in seiner Begrüßung: „Mit Blick auf den glanzvollen Rahmen und die hochkarätigen Gäste darf ich gerne behaupten, dass unser Wirtschaftspreis dort angekommen ist, wo wir durchaus ein Ausrufezeichen setzen können“, freute sich der Gastgeber des Abends und Initiator des Pforzheimer Wirtschaftspreises über die zehnte Auflage der jährlichen Abendveranstaltung, bei der man vor drei Jahren zu einer Gala-Form mit begleitendem Menü überging.

„Ein Abend, der das Licht auf beeindruckende Leistungen wirft, auf vorbildliche Persönlichkeiten, auf das erfolgreiche und engagierte Wirken im Mittelstand – hier bei uns in Pforzheim, in der Stadt, die wir alle gemeinsam weiter nach vorne bringen möchten“, fasste Oberbürgermeister Peter Boch seine Eindrücke und zugleich die Zielsetzung des Wirtschaftspreises zusammen.

In den Kategorien „Innovation und Idee“, „Marke und Image“ sowie „Lebenswerk“ wurden in diesem Jahr drei Unternehmer ausgezeichnet, die von der Jury bestehend aus dem Oberbürgermeister, dem Direktor des WSP, dem Leiter des WSP-Geschäftsbereiches Wirtschaftsförderung sowie Vertretern von IHK, Handwerkskammer, der Agentur für Arbeit, Sparkasse und Volksbank, bereits im Frühsommer ausgewählt wurden. Die Preise gingen in der Kategorie „Innovation und Idee“ an Marcel Hanselmann, IT-getriebener Spezialversicherungsmakler und Geschäftsführer der ease GmbH, in der Kategorie „Marke und Image“ an Oliver Arres, Inhaber und Geschäftsführer der Autosattlerei Arres, sowie in der Kategorie „Lebenswerk“ an Horst Lenk, langjähriger Inhaber der Mode Lenk GbR und Ehrenpräsident des Handelsverbandes Baden-Württemberg.

Mit jeweils einem dreiminütigen Film und einer kurzweiligen Laudatio wurden die Preisträger gewürdigt. Laudator für Marcel Hanselmann war Dr. Sebastian Kirchner, Geschäftsführer der Kirchner-Seminare GbR, für Oliver Arres Musikschulleiter Andreas Michel und für Horst Lenk PZ-Verleger Albert Esslinger-Kiefer. Die Preise in Form einer vom Pforzheimer Schmuckdesigner Oliver Schmidt entworfenen Skulptur wurden von Oberbürgermeister Peter Boch und Oliver Reitz übergeben.

Vor den Preisverleihungen gehörte die Bühne einem prägenden Gesicht des ZDF. In einem Wirtschaftstalk mit Moderator Markus Brock äußerte sich Elmar Theveßen, seit 2019 Leiter des ZDF-Studios Washington zum Thema "Die USA in einer sich verändernden Welt". Angeschnitten wurde die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen 2024 in den USA sowie die Positionierung Amerikas im Nahost-Konflikt, im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine oder in der Klimakrise. Der langjährige In- und Auslandskorrespondent richtete damit den Blick auf die globalen Zusammenhänge, die aktuell verstärkt auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vor Ort in Pforzheim beeinflussen.

Im Rahmenprogramm sorgte die portugiesische Sängerin Silvia Dias mit ihrer beeindruckenden Stimme und gemeinsam mit ihrer Band für Gänsehautmomente. Begleitet von einem Tanzensemble präsentierte sie stimmungsvolle Klassiker der US-Musiklegende Whitney Houston.

Im Anschluss an die feierliche Preisverleihung kamen die Gäste zu einem Get-Together in entspannter Atmosphäre zusammen. Im CCP-Foyer nutzten viele bis weit in den späten Abend die Gelegenheit zum persönlichen Austausch.