Zum Inhalt springen
  • Aufgelockerte Bewölkung: 25-50% 16 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Schulungsprogramm zu politischer Bildung

Internationaler Beirat startet Politik-Werkstatt

Menschen mit Zuwanderungsgeschichte sind oft – aus verschiedenen Gründen – aus der politischen Teilhabe ausgeschlossen. Das Anliegen des Internationalen Beirats ist, Verständnis für politische Prozesse und ein Politikerlebnis in der Politik-Werkstatt zu schaffen. Aus diesem Grund startet am Dienstag, 18. Juli gemeinsam mit dem Landesverband der Migrantenvertretungen in Baden-Württemberg (LAKA) die Politik-Werkstatt für mehr Teilhabe an politischen Prozessen. Die Werkstatt setzt sich aus einer Schulungsreihe zur Politischen Bildung und einem Begleitprogramm zusammen.

Schulungsreihe zur Politischen Bildung
Der Internationale Beirat ist Mitglied im LAKA, der die Schulungen kostenlos anbietet und durchführt. Durch die Schulungen sollen Menschen Fähigkeiten und Wissen erhalten, um sich aktiv vor Ort einbringen und mitentscheiden zu können. Die Schulungsinhalte drehen sich um die Themenfelder „Politische Entscheidungs- und Medienkompetenz“, „Extremismus und Demokratiefeindliche Ideologien“, „Demokratische Basis“, „Politische Institutionen“ sowie um „Migration und Politik“. Jedes der fünf verschiedenen Module dauert circa 3 Stunden. Interessierte können an einzelnen Terminen oder an der gesamten Veranstaltungsreihe durch ihre Anmeldung teilnehmen.

Begleitprogramm
Teil der Politik-Werkstatt ist neben der Schulungsreihe auch ein vielfältiges Begleitprogramm unter anderem mit Exkursionen und Diskussionsformaten, das der Internationale Beirat organisiert und durchführt. So findet beispielsweise am Donnerstag, 5. Oktober um 17 Uhr eine Führung durch das PZ-Medienhaus statt. Am Mittwoch, 8. November ist um 12 Uhr eine Besichtigung des Landtags Baden-Württemberg mit dem Besuch einer Plenarsitzung geplant. Außerdem folgen Diskussionsformate und eine Kinovorstellung mit verschiedenen Kooperationspartnerinnen und -partnern wie dem Jugendmigrationsdienst (JMD) und dem Kommunalen Kino (Koki).

Am Ende der Veranstaltungsreihe erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Teilnahmeurkunde und haben die Möglichkeit, in das Mentoringprogramm aufgenommen zu werden. Teilnehmen können, unabhängig von der Staatsangehörigkeit, alle Personen ab 16 Jahren, die in Pforzheim wohnen. Anmeldung für das Programm sind per E-Mail an internationaler.beirat@pforzheim.de oder über das Anmeldeformular unter: www.pforzheim.de/politik-werkstatt möglich. Die Teilnahme an der Politik-Werkstatt ist kostenlos.

Alle Informationen zur Politik-Werkstatt sind unter https://internationaler-beirat.pforzheim.de/projekte einzusehen. Dort sind auch die Inhalte der einzelnen Module sowie Veranstaltungstermine zu finden.