Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 25 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Holländischer Griff und Schulterblick können Dooring-Unfall vermeiden

Schutz vor Dooring-Unfällen in der Westlichen

Immer wieder öffnen Autofahrerinnen und Autofahrer oder ihre Mitfahrenden nach dem Parken unachtsam die Türen. Was vielen dabei nicht bewusst ist: Das gefährdet vor allem Radfahrerinnen und Radfahrer und provoziert im schlimmsten Fall sogenannte Dooring-Unfälle. Mit der Kampagne „Kopf drehen, Radfahrende sehen“ möchte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gemeinsam mit weiteren Akteuren auf diese Problematik aufmerksam machen und den „holländischen Griff“ ins Bewusstsein der Menschen rufen.

Ein sogenannter Dooring-Unfall entsteht dann, wenn Zweiradfahrende wie Rad-, E-Scooter oder Rollerfahrende mit einer geöffneten Autotür zusammenstoßen. Besonders oft passiert ein solcher Unfall, nachdem ein Fahrzeug parallel zur Straße am Straßenrand abgestellt und die Autotür unachtsam geöffnet wurde. Die Zeitspanne, in der Zweiradfahrende auf die Gefahrensituation reagieren können, ist häufig zu kurz. Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg empfiehlt daher den „holländischen Griff“ – einen einfachen Trick, der nach dem Parken dabei unterstützt, den Schulterblick zu machen. Dabei öffnet die Person auf der Fahrerseite die Türe mit der rechten statt der linken Hand. So dreht sich die Person automatisch zur Türe und wirft einen Schulterblick zurück. Radfahrerinnen und Radfahrer werden dadurch frühzeitig erkannt. „Der holländische Griff und der altbekannte Schulterblick sind nützliche Hilfsmittel, um Dooring-Unfällen vorzubeugen. Ich lege sie denjenigen, die aus dem Auto aussteigen, sehr ans Herz, damit alle am Verkehr teilnehmenden Personen sicher an ihr Ziel kommen“, betont Bürgermeistern Sibylle Schüssler.

In Pforzheim wird in vielen Straßen beidseitig längs zur Fahrbahn geparkt, was das Risiko eines Dooring-Unfalls erhöht. Ein Beispiel ist die Westliche Karl-Friedrich-Straße. Dort verteilt die Stadt Flyer der Kampagne des Verkehrsministeriums und ruft Autofahrerinnen und Autofahrer damit auf, sich vor dem Öffnen der Autotür zu versichern, dass sie keine Zweiradfahrenden gefährden.