Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 10 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Ausstellung Intarsienarbeiten Friedrich Hatwiger

Im Zuge des Bürgerempfangs am 25. Juni sprach Ortsvorsteherin Katja Theurer ihren Dank an Friedrich Hatwiger aus, welcher der Ortsverwaltung aus dem Nachlass seines Vaters Friedrich (Fritz) Hatwiger (1928 - 2016) zwanzig teils großflächige Intarsienarbeiten überließ. Eine Intarsie ist eine aufwendige Dekorationsarbeit, bei der auf einer planen Oberfläche verschiedene Hölzer so in- oder aneinandergelegt werden, dass eine ebene Fläche entsteht, die verschiedenfarbige und unterschiedlich strukturierte Einschlüsse enthält. Diese sehr aufwendige Arbeit war das Hobby von Fritz Hatwiger, der 1953 nach Pforzheim kam und ab 1978 bis zu seinem Tod in Würm, im Wiesenweg 21, wohnte. Inspiriert hat ihn bei den Arbeiten seine frühere Heimat in der heutigen Slowakei sowie der Schwarzwald und die Alpen. 

Die Bilder werden derzeit im Foyer der Würmtalhalle ausgestellt und können dort besichtigt werden. 

"Kirchlein am Bach", eine der Arbeiten von Fritz Hatwiger
©OV WürmFoto: Tino Schulze
v.r.: Friedrich Hatwiger mit Betreuer Harald Schäfer
©Ortsverwaltung WürmFoto: Saskia Kraft
Portraitfoto von Annemarie (1925-2006) und Fritz Hatwiger (1926-2016)
©OV WürmFoto: Tino Schulze