Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 8 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Endspurt im Werkstattverfahren Schlossberg

©Stadt PforzheimFoto: Planungsamt

Drei erfolgreiche Veranstaltungen mit Bürgerbeteiligung haben seit Oktober im Rahmen des Werkstattverfahrens Schlossberg stattgefunden. Dabei wurden Anregungen und Wünsche der Pforzheimer Bevölkerung gesammelt und diskutiert, die nun in die Entwürfe der Planungsbüros miteingeflossen sind. Zur Vorstellung der finalen Entwürfe laden Oberbürgermeister Peter Boch und Planungsdezernentin Sibylle Schüssler am Donnerstag, 2. März, um 17 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in den Kleinen Saal des CongressCentrums Pforzheim ein. „Sie sind alle herzlich eingeladen, die Ergebnisse, die aus einem Zusammenspiel von Verwaltung, Bürgerschaft und den Planungsbüros entstanden sind, gemeinsam mit uns anzuschauen“, so Oberbürgermeister Boch. Im Anschluss an die Vorstellung der einzelnen Entwürfe wird sich ein Expertengremium beraten und auf Grundlage dessen eine Empfehlung für die Gestaltung des Schlossbergs aussprechen. Die Entwürfe sowie die daraus resultierende Empfehlung werden anschließend dem Gemeinderat vorgestellt. „Es freut uns sehr, dass wir unserem Gemeinderat etwas präsentieren können, das gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt in einem langen Prozess mit viel Input und kontroverser Diskussion entstanden ist“, so Bürgermeisterin Schüssler. Noch in der ersten Jahreshälfte wird  sich der Gemeinderat für ein städtebaulich freiräumliches Konzept entscheiden, das weiterverfolgt werden soll und so den Grundstein für weitere Schritte zur Entwicklung des Schlossbergs legen.

Die öffentliche Präsentation findet am Donnerstag, 2. März, um 17 Uhr im Kleinen Saal des CongressCentrum Pforzheim statt. Interessierte können in diesem Zeitraum jederzeit vorbeikommen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Die Empfehlungen des Expertenkreises werden im Nachgang der Veranstaltung zeitnah bekannt gegeben. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.pforzheim.de/schlossberg.