Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 25 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Die Vielfalt der Kindertagespflege in Pforzheim wächst

Kindertagespflege Huchenfeld
Kindertagespflege Huchenfeld
©Antonina Salerno Foto: Antonina Salerno

Die Kindertagespflege ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil in der Kinderbetreuungslandschaft Pforzheims und wird von Eltern und der Stadtverwaltung gleichermaßen sehr geschätzt. „Für viele Eltern ist die Kindertagespflege eine bedarfsgerechte und attraktive Betreuungslösung. Deshalb wollen wir diese Form der Kindesbetreuung in unserer Stadt weiter stärken“, stellt Sozialbürgermeister Frank Fillbrunn fest.

Im Oktober 2022 hatte der Gemeinderat der Stadt Pforzheim beschlossen, in Zukunft auch selbständige Tagespflegepersonen finanziell zu unterstützen, die eigens für die Betreuung ihrer Tagespflegekinder Räume anmieten. Die Tagespflegepersonen erhalten einen Mietzuschuss pro Betreuungsplatz. „Das ist insbesondere für die Tagesmütter interessant, die aufgrund der eigenen familiären Situation ihre Tätigkeit nicht in den eigenen vier Wänden anbieten können oder wollen“, so Melanie Deutsch, zuständige Koordinatorin des Bereichs Kindertagespflege beim Jugend- und Sozialamt. Bereits seit 2021 bietet Frau König in Huchenfeld in eigens dafür angemieteten und eingerichteten Räumen Kindertagespflege an. In ihrer Kindertagespflegestelle „Sakitabe“ werden bis zu fünf Kinder gleichzeitig von ihr betreut. „In der Elternzeit durfte ich eine für mich am schönsten und erfülltesten Arbeiten kennen lernen: Die Betreuung und den Umgang mit Kindern und ihren Eltern. Mit meiner eigenen Kindertagespflegestelle außerhalb der privaten Räume habe ich eine Möglichkeit gefunden, andere Eltern mit einer familiennahen, bedürfnisorientierten und liebevollen Betreuung ihrer Kinder zu unterstützen“, berichtet Sayeh König. Die gute Auslastung und eine Warteliste zeugen vom überzeugenden Betreuungsangebot.

Nun konnte auch Antonina Salerno ihre Pläne der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen in die Tat umsetzen. Ihre Tätigkeit hat sie ab Dezember vom eigenen Haushalt getrennt und betreut die Kinder seitdem in den dafür angemieteten Räumen. Ihre neue Kindertagespflegestelle „Kinder Paradiso“ befindet sich in der Südweststadt und wurde mit Hilfe der Familie und den Familien der Tagespflegekinder renoviert und liebevoll eingerichtet. Mitte Dezember fand bereits eine kleine Einweihungsstunde statt. “Die Kinderbetreuung war mir damals eine große Stütze als ich es selbst für meine Kinder gebraucht habe. Als damalige alleinerziehende Mutter den Lebensunterhalt zu verdienen war nicht leicht. Deshalb war es eine umso größere Erleichterung für mich zu wissen, dass meine Kinder in einem guten Umfeld betreut werden. In einem Umfeld, das Ihnen ermöglicht, sich zu entwickeln und zu entfalten. Mein Herzenswunsch ist es, diese Erleichterung und Sicherheit den Eltern von heute wiederzugeben. Auf der anderen Seite geben Kinder sehr viel zurück. Das erfüllt mich mit Freude und bestärkt meinen Wunsch umso mehr in diesem Bereich weiterzumachen“, erläutert Antonina Salerno ihre Motivation, in der Kindertagespflege tätig zu sein.

Von ihren neuen Räumlichkeiten berichtet sie „Die neue Umgebung ist ausschließlich für Kinder eingerichtet. Das ermöglicht den Kindern in voller Freiheit zu spielen ohne eingeschränkt zu sein. Die großflächige und offene Raumaufteilung ermöglicht es mir selbst von der Küchenzeile aus stets die Kinder in den Augen zu haben". Ein großer Vorteil, denn die Verantwortung für mehrere betreute Kinder unter 3 Jahren ist groß.

Zukünftig können im „Kinder Paradiso“, wie auch bei „Sakitabe“ in Huchenfeld bis zu fünf Kinder gleichzeitig betreut werden. Beide selbständige Kindertagespflegepersonen haben zuvor Kinder in ihrem eigenen Haushalt betreut und langjährige Erfahrungen in der Kindertagespflege gesammelt. Dass Sie den Schritt gegangen sind zeigt: Der Bedarf, Tagespflege auch außerhalb des eigenen Haushalts anzubieten, ist da.