Zum Inhalt springen
  • Bewölkt mit Aufhellungen: 51-84% 19 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Abschluss des Projekts „Vereinsbegleitung“

Auszeichnungen und Austausch

Zertifikatübergabe Vereinsbegleiter
v.l.: Die Vereinsbegleiterinnen und Vereinsbegleiter: Peter Kölling, Elfriede Kratzmann, Carola Bauer, Wolfgang Bauer, Thomas Schönthaler, Harald Schulzek mit OB Boch und Ralf Baumgarth (Der Paritätische Akademie Süd gGmbH). Es fehlen Anette Henke und Tobias Jourdan.
©Stadt PforzheimFoto: Ljiljana Berakovic

Das Projekt „Vereinsbegleitung“ der Freiwilligenagentur Pforzheim | Enzkreis hat am vergangenen Freitag beim Vereinsforum seinen Höhepunkt erreicht. Seit Mai dieses Jahres sind insgesamt acht Ehrenamtliche zu Vereinsbegleiterinnen und Vereinsbegleitern ausgebildet worden, die am Freitag im großen Sitzungssaal des Rathauses ausgezeichnet wurden. Beim Forum im Anschluss konnten sich die Vereine austauschen und untereinander vernetzen, die im Sommer an der Vereinsbefragung teilgenommen hatten.

Über mehrere Monate hinweg haben die Vereinsbegleiterinnen und Vereinsbegleiter verschiedene Fortbildungsmodule absolviert. Themen wie Stabwechsel im Verein, kollegiale Beratung und Vereinsrecht standen dabei im Vordergrund. Oberbürgermeister Peter Boch und Ralf Baumgarth von der Paritätische Akademie Süd gGmbH, der als Projektmanager für das Gesamtprojekt agierte, überreichten den Teilnehmenden des Projekts feierlich ihre Zertifikate für ihr Engagement.

„Unsere Gesellschaft und unsere Stadt braucht ehrenamtliches Engagement in vielen unterschiedlichen Bereichen“, sagte der Oberbürgermeister in seiner Rede. Deshalb seien die Vereinsbegleiterinnen und Begleiter so wichtig. Keine Kommune könne den Wegfall der Leistungen eines Ehrenamtes auffangen.

Im Anschluss kamen etwa 40 Engagierte aus verschiedenen Vereinen zum ersten Vereinsforum zusammen. Die Begleiterinnen und Begleiter haben sich im Laufe des Projekts mit einigen Teilnehmenden der Vereinsbefragung getroffen, um mehr über die Probleme und Bedürfnisse der Vereine erfahren können.

Im Forum fand dann ein Austausch in Form von mehreren Speed-Datings statt, bei denen sich die Vereine untereinander kennen lernen konnten. Es wurde vorgestellt, mit welche Herausforderungen der jeweilige Verein kämpft, aber auch welche Stärken der Verein hat.

Susanne Wacker, Beauftragte für Bürgerbeteiligung und Ehrenamt der Stadt Pforzheim, hat das Projekt gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen der Freiwilliegnagentur Pforzheim | Enzkreis mitbegleitet und ist sehr zufrieden damit. In Zukunft sollen weitere Vereinsforen stattfinden um Räume für vereinsübergreifenden Austausch zu schaffen.