Zum Inhalt springen
  • Mäßiger Regen 7 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Gedenkveranstaltung anlässlich des 84. Jahrestags der Reichspogromnacht

Gemeinsames Gedenken der Stadt Pforzheim und der Jüdischen Gemeinde Pforzheim

Am 9. November 2022 jährt sich die sogenannte Reichspogromnacht in Deutschland zum 84. Mal. Ein trauriges Datum, das in die Geschichte eingegangen ist und in der Goldstadt traditionell mit einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung der Stadt Pforzheim und der Jüdischen Gemeinde Pforzheim begangen wird. Diese findet am Mittwoch, 9. November, um 11.30 Uhr im ATRIUM des VolksbankHauses statt.

Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Peter Boch stellen Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des Reuchlin-Gymnasiums in einer Präsentation das Leben der Psychotherapeutin Lore Perls vor, die mit ihrem Ehemann Fritz Perls die Gestalttherapie begründete. Als Tochter eines jüdischen Schmuckwaren-Fabrikanten war die gebürtige Pforzheimerin und ehemalige Schülerin des Reuchlin-Gymnasiums nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten zur Flucht gezwungen und verließ Deutschland im Jahr 1933.
Musikalisch wird die Gedenkfeier von Fenella Bockmaier am Klavier umrahmt.

Die gemeinsame Kranzniederlegung von Stadt und Jüdischer Gemeinde erfolgt zum Abschluss der Veranstaltung direkt am Mahnmal auf dem „Platz der Synagoge“ an der Zerrennerstraße/Goethestraße.

Zudem lädt die Initiative Stolpersteine/Löbliche Singergesellschaft von 1501 Pforzheim anlässlich des 84. Jahrestages der Reichspogromnacht am Mittwoch, 9. November, um 15 Uhr zu einer Stolperstein-Führung ein. Treffpunkt ist der „Platz der Synagoge“ an der Kreuzung Zerrennerstraße/Goethestraße. Die Führung ist kostenlos.

Die Gedenkveranstaltung wird jedes Jahr von der Stadt Pforzheim gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Gemeinden (ACG) und Vertretungen Pforzheimer Schulen vorbereitet und in Zusammenarbeit und mit Unterstützung die Volksbank pur durchgeführt.