Zum Inhalt springen
  • Klarer Himmel 27 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Veranstaltung zur „Woche des Sehens“ am 10. Oktober

„Mein Blind Date mit dem Leben“

Vom 8. bis 10. Oktober findet die bundesweite „Woche des Sehens“ statt, die in diesem Jahr unter dem Motto „Alles im Blick“ steht. Am Montag, 10. Oktober, laden Yvonne Alvarez, Beauftragte des Enzkreises für die Belange von Menschen mit Behinderung und der Inklusionsbeauftragte der Stadt Pforzheim, Mohamed Zakzak, gemeinsam mit dem Badischen Blinden- und Sehbehindertenverein sowie dem Kommunalen Kino Pforzheim von 18.30 bis 20.30 Uhr zu einem Kinoabend mit abschließender Podiumsdiskussion ein. Gezeigt wird der Film „MEIN BLIND DATE MIT DEM LEBEN“, eine Feel-Good-Komödie, in dem es um einen Mann geht, der auch von seiner fortschreitenden Sehbehinderung nicht zu bremsen ist. Um 18.30 Uhr startet der Film bevor anschließend um 20 Uhr die Podiumsdiskussion mit der stellvertretenden Vorsitzenden des Badischen Blinden- und Sehbehindertenvereins V. m. K Brigitte Schick, dem Bezirksgruppenleiter Pforzheim/Enz des Badischen Blinden- und Sehbehindertenvereins V. m. K Michael Frey, der Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung Enzkreis, Yvonne Alvarez, sowie dem Inklusionsbeauftragten der Stadt Pforzheim, Mohamed Zakzak beginnt. Der Film ist natürlich barrierefrei mit Audiodeskription und Untertiteln. Bei offener Audiodeskription hören alle Zuschauer, welche Informationen mittels der Audiodeskription, also Hörfilmbeschreibung blinde und sehbehinderte Zuschauer in den Sprechpausen des Films erhalten.

„MEIN BLIND DATE MIT DEM LEBEN“ wird außerdem am Dienstag, 11. Oktober mit anschließender Podiumsdiskussion auch für Schulklassen im Kommunalen Kino gezeigt. Interessierte Schulklassen können sich unter

reservierung(at)schulkino-pf.de melden.

Filmbeschreibung

Saliya Kahawatte träumt davon, Hotelier zu werden. Doch was helfen die besten Noten, wenn man die niederschmetternde Diagnose erhält, rapide zu erblinden. Seinen Traum will er dennoch nicht aufgeben. Nach mehreren Absagen bewirbt er sich auf eine Ausbildung im Bayerischen Hof, verschweigt aber seine Blindheit. Mit bloßer Willenskraft gelingt es ihm, sich alle nötigen Wege einzuprägen, wobei er auch auf die Hilfe seines Kollegen vertrauen muss. Dann lernt er die hübsche Laura kennen, und alles wird noch schwieriger. Nach den gleichnamigen Memoiren von Saliya Kahawatte realisierte Marc Rothemund nach „Heute bin ich blond“ abermals einen emotional zufriedenstellenden Feel-Good-Film über einen ungewöhnlichen Jedermann, der sich mit seinem persönlichen Schicksal nicht zufrieden geben will. Perfekt besetzt mit Kostja Ullmann, nimmt er seine Geschichte ernst, vergisst aber nie, sie nach den Regeln des Überwältigungskinos unterhaltsam und mitreißend zu gestalten.

DE 2016 | Regie: Marc Rothemund | Mit: Kostja Ullmann, Jacob Matschenz, Anna Maria Mühe | ab 0 Jahren | 111 Minuten

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.woche-des-sehens.de.

Tickets erhalten Sie zum Preis von 3,50 Euro pro Person unter www.koki-pf.de oder an der Kinokasse.