Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 24 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Alte sowjetische Panzerabwehrrakete erfolgreich vor Ort gesprengt

Evakuierte Anliegerinnen und Anlieger können in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren – EBM dankt allen Einsatzkräften

© Stadt Pforzheim, Ljiljana Berakovic
© Stadt Pforzheim, Ljiljana Berakovic

Gegen 18.45 Uhr am Sonntagabend ist die alte sowjetische Panzerabwehrrakete aus dem Zweiten Weltkrieg am Davosweg erfolgreich vom baden-württembergischen Kampfmittelbeseitigungsdienst gesprengt und damit unschädlich gemacht worden. Ab sofort können damit auch die evakuierten Anliegerinnen und Anlieger sicher und ohne Risiko in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren.

In einem ungefähren Radius von 150 Metern um den Weltkriegsfund waren circa 40 Personen evakuiert worden. Diese konnten sich während der Sperrung auf eigenen Wunsch in einem von der Feuerwehr zur Verfügung gestellten Bus aufhalten. „Alle Einsatzkräfte haben Großartiges geleistet, sehr umsichtig und schnell reagiert. Dafür bedanke ich mich herzlich“, so Erster Bürgermeister Dirk Büscher, der die ganze Zeit vor Ort war. Auch die betroffenen Anliegerinnen und Anlieger hätten sehr verständnisvoll, besonnen und kooperativ reagiert. Feuerwehrkommandant Sebastian Fischer zeigt sich ebenfalls sehr zufrieden mit dem Verlauf des Einsatzes: „Die Einsatzkräfte haben sehr professionell gearbeitet, die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Stellen hat - wie schon in der Vergangenheit - reibungslos funktioniert“. Die alte sowjetische Panzerabwehrrakete (PPG2) war am heutigen Sonntagnachmittag von einem Spaziergänger am Davosweg beim Kupferhammer entdeckt worden. Schnell kristallisierte sich heraus, dass der Blindgänger für den Abtransport nicht geeignet ist und daher eine Sprengung vor Ort notwendig würde. Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst (Fachberater), Polizei und Stadtverwaltung im Einsatz.