Zum Inhalt springen
  • Mäßiger Regen 10 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

„Der Klang des Humanismus“ - Wandelkonzert in vier Pforzheimer Kirchen

Geänderte Spielzeiten

Johannes Hustedt und Diethard Stephan Haupt
© Johannes Hustedt

Am Samstag, 9. Juli, findet von 16.30 bis 22 Uhr unter dem Namen „Der Klang des Humanismus“ einsogenanntes Wandelkonzert statt. Die Musiker Johannes Hustedt und Diethard Stephan Haupt begeben sich dabei im Rahmen des Reuchlinjahres 2022 auf eine außergewöhnliche, stimmungsvolle Entdeckungsreise. Die Besucherinnen und Besucher hören dieses Konzert dabei an unterschiedlichen Orten, wofür hier in Pforzheim vier Kirchen ausgewählt wurden. Das Konzert-Repertoire ist in jeder Station unterschiedlich und die Teilnahme an den einzelnen Stationen ist kostenfrei.

Hinweis: Die im Reuchlin-Programmheft genannten Zeiten haben sich wie folgt geändert:

16.30 Uhr Musikalischer Auftakt - Herz Jesu Kirche

17.30 Uhr Abendmusik - Barfüsserkirche

19.00 Uhr Reuchlin Jubiläumskonzert - Schloßkirche St. Michael     

21.00 Uhr Nachtkonzert - St. Franziskus-Kirche

Das 18. Jahrhundert erlebte eine Blüte des Humanismus und der Aufklärung, die ohne Johannes Reuchlin als Wegbereiter nicht denkbar wäre. Auf sinnliche Weise verkörperte die Flöte das Bewusstsein der neuen Zeit und wurde sowohl von Fürsten wie Liebhabern gespielt. Die Kompositionen für dieses Instrument im 18. Jahrhundert erreichen in ihrer Klarheit, Emotion und Unmittelbarkeit sowohl das „ungeübte“ Ohr wie auch den Geschmack des Kenners. Neben Musik von Reuchlins Zeitgenossen erklingen Werke aus dem Umkreis von Kant und Goethe sowie Musik von Haydn, Mozart und Beethoven. Bezüge zur Gegenwart runden das Hörerlebnis ab. Über ihr Spiel hinaus vermitteln die Interpreten in lebendiger Weise Inhalte und Hintergründe.

 

Informationen zu den Künstlern

Johannes Hustedt, Flöte, studierte Musikpädagogik und Querflöte an den Musikhochschulen in Bremen und Karlsruhe, wo er 1990 das Konzertexamen mit Auszeichnung absolvierte. Mit dem Anliegen musikalisch-kulturellen Austausches übt er eine weltweite Konzerttätigkeit als Grenzgänger zwischen Interpretation und Improvisation aus: Uraufführungen, Rundfunk- und TV-Produktionen als Solist und Kammermusikpartner, Konzerte bei hochkarätigen Festivals, international vielbeachtete CD-Veröffentlichungen bei Koch International, RBM, ebs records, Animato/Harmonia Mundi, SwissPan, Guild-Music London/Zürich und Sargasso, London. Die Praxis der Musik Asiens, Südamerikas und Osteuropas sowie der Alten Musik bereichert seinen künstlerischen Ausdruck. Seit 1990 lehrt er an der Hochschule für Musik Karlsruhe und ist ein begehrter Gastdozent. 2006 gründete er zusammen mit seiner Ehefrau, der Künstlerin Chai Min Werner, das Kunsthaus-Durlach, dessen Anliegen es ist, Musik, bildende Kunst und Spiritualität unmittelbar erlebbar zu machen. Seine Ersteinspielung sämtlicher Flötenkonzerte von Georg Metzger mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim und Sebastian Tewinkel wurde 2022 für die Bestenliste beim Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. 

„Musik bedeutet für mich in der Begegnung mit Zuhörern, Mitspielern und Komponisten Offenheit für neue Wege, stetiges Wachsen und Weiterentwicklung.“ 

Diethard Stephan Haupt, Orgel und Klavier, studierte von 1981-1985 Kirchenmusik in Eisenach. Von 1990-1995 absolvierte er ein Kapellmeisterstudium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. Sein erstes Engagement führte ihn als Repetitor mit Dirigierverpflichtung und Chorassistent an das Theater Erfurt von 1995 bis 2001 sowie von 2001 bis 2008 als Kapellmeister und Studienleiter an das Landestheater Eisenach. 2008 bis Sommer 2015 arbeitete er in gleicher Funktion am Stadttheater Pforzheim. Zahlreiche Aufführungen von über 30 verschiedenen Bühnenwerken dirigierte er in all diesen Jahren. Als Pianist übt er eine rege Konzerttätigkeit in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen aus, aber auch in ungewöhnlichen Kombinationen wie beispielsweise 2015 Schuberts „Winterreise“ für Sprecher, Bratsche und Klavier oder mit dem duo querhorn (Flöte & Alphorn). Neben seiner musikalischen Tätigkeit schrieb er ein Kinderbuch mit dem Titel „Omas Kleiner Hund“, welches 2014 veröffentlicht wurde.

Seit September 2015 ist Diethard Stephan Haupt als Kirchenmusiker an der katholischen Kirche St. Franziskus in Pforzheim tätig. Im September 2016 wurde er zum Dekanatschorleiter gewählt. 

„Musik kann alles ausdrücken: von Freude bis zum Schmerz. Ihre Sprache ist für alle unmissverständlich.“