Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 27 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

Wanderung auf den Madenwiesen in Hohenwart

Wiese ist nicht gleich Wiese! Eine Kooperation von Grünes Gold mit Hohenwart

Im Nachgang zu den zweitägigen Jubiläumsfeierlichkeiten im Stadtteil Hohenwart anlässlich des 50-jährigen Eingemeindungsjubiläums, findet am Sonntag, 3. Juli, eine Naturtour im Höhenstadtteil statt. Petra Schad-Vollmer und Klaus Timmerberg vom Amt für Umweltschutz werden eine zweistündige Wiesentour über die Madenwiesen unternehmen. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Heilig-Kreuz-Kirche (Hohlweg 1).

Die Madenwiesen in Hohenwart weisen eine besondere Vegetation auf und unterscheiden sich vom weit verbreiteten Wirtschaftsgrünland der heutigen Kulturlandschaft. Die speziellen Wiesengesellschaften der Madenwiesen entstanden nach der Lichtung und Rodung der Waldbestände. Bis weit ins zwanzigste Jahrhundert war in Hohenwart noch die Natur-Egartwirtschaft verbreitet. Die charakteristischen Pflanzenarten stammen ursprünglich aus lichten Stellen des angrenzenden Waldes.

Die Wiesengesellschaften der Madenwiesen sind wertvolle Biotope mit Vorkommen seltener und geschützter Arten. Bei der kleinen Wanderung werden die verschiedenen Wiesentypen mit ihrer charakteristischen Tier- und Pflanzenwelt vorgestellt. Das reiche Blütenangebot der Madenwiesen ist besonders wichtig für unsere bedrohte Insektenwelt. Seit mehr als 25 Jahren bemüht sich das Amt für Umweltschutz der Stadt Pforzheim die besonderen Wiesengesellschaften der Madenwiesen durch Kooperation mit Landwirten und durch Landschaftspflegeeinsätze zu erhalten.