Zum Inhalt springen
  • Leichter Regen 10 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

OB Peter Boch übergibt Sportgeräte an Johanna-Wittum-Schule

Übergabe Sportgeräte Johanna-Wittum-Schule
v.l. Stellvertretende Schulleiterin Michaela Keinath, Schulleiterin Dr. Ulrike Kagerhuber, Oberbürgermeister Peter Boch und Sportlehrer Samuel Wilhelm (©Stadt Pforzheim; Ljiljana Berakovic)
Übergabe Sportgeräte Johanna-Wittum-Schule
v.l.: Schulleiterin Dr. Ulrike Kagerhuber, Sportlehrer Samuel Wilhelm, Oberbürgermeister Peter Boch und Stellvertretende Schulleiterin Michaela Keinath (©Stadt Pforzheim; Ljiljana Berakovic)
Übergabe Sportgeräte Johanna-Wittum-Schule
Natürlich werden die neuen Geräte auch gleich ausgiebig getestet (©Stadt Pforzheim; Ljiljana Berakovic)

Am Freitagmittag hat Oberbürgermeister Peter Boch dem Motorikzentrum der Johanna-Wittum-Schule neue Sportgeräte übergeben. Er überreichte neben einem Aerobic Stepper auch kindgerechtes Equipment, darunter ein Tuchgolf, Balancierbrett und –leine sowie eine Bewegungslandschaft. Damit löste der Rathauschef seine Wettschuld bei der Schule ein. Inhalt der Wette war die Frage, ob die Schulgemeinschaft es schaffen würde, innerhalb von 25 Tagen in einem virtuellen Fackellauf die Strecke von Pforzheim bis zum Olympiastadion in Tokio zurückzulegen. Die über 300 Läuferinnen und Läufer erreichten das Ziel von knapp 12.500 km bereits vier Tage früher und gewannen damit gegen den Oberbürgermeister. „Wettschulden sind Ehrenschulden! Die Schülerinnen und Schüler haben einen so großen Einsatz gezeigt. Sie haben sich ihre Belohnung auf jeden Fall verdient“, zeigte sich Rathauschef Boch beeindruckt von der Leistung. Auch Schulleiterin Dr. Ulrike Kagerhuber freute sich über den sportlichen Einsatz ihrer Schützlinge: „Die SportChallenge hat die erhoffte Wirkung gezeigt. Nach Wochen der Distanz hat sie uns zu neuem Schwung verholfen und für ein Gemeinschaftsgefühl untereinander gesorgt.“ Die Aktion hatte zum Ziel, die Schülerschaft wieder zur Bewegung an der frischen Luft zu bringen, nachdem sich Bildschirmzeit und Sitzzeit durch das Homeschooling massiv verstärkt hatten. Den Gegenwetteinsatz, eine Müllsammelaktion, führt die Schule trotzdem klassenweise durch. In der letzten Woche hat die erste Klasse bereits den Anfang gemacht und fleißig Müll gesammelt.