Zum Inhalt springen
  • Bewölkt: 85-100% 24 °C
  • Kontrast
  • Leichte Sprache

A.K.T; on tour

Wie solidarisch ist unsere Gesellschaft, und wie viel Veränderung erträgt unsere Gesellschaft?

Ausstellung "Prekärotopia"
Ausstellung "Prekärotopia" (©Janusz Czech)

Diese Fragen stellen sich insbesondere im Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl dringender denn je. Und genau diesen Fragen gehen die Künstlerinnen Beate Engl, Leonie Felle und Franka Kaßner in dem prekären Singspiel „PREKÄROTOPIA – Vom utopischen Versuch gemeinsam zu verändern“ nach, das im Herbst 2020 im A.K.T; zu sehen war.

Da die Ausstellung nach kurzer Zeit pandemiebedingt schließen musste, bringt der A.K.T; sie nun noch einmal zu den Menschen: „A.K.T; on tour“ heißt die mobile VR-Station, die am Samstag, 25. und Sonntag, 26. September jeweils von 11 bis 18 Uhr auf dem Markplatz in Pforzheim die Stadtgesellschaft einlädt, die Ausstellung auf eine andere Art und Weise zu erleben. In dem mobilen Ausstellungssystem können die Besuchenden zum Einen mit VR-Brillen den virtuellen Rundgang durch die Ausstellung im A.K.T; realitätsnah erleben, darüber hinaus werden auf Projektionsdisplays der Live-Mitschnitt des Singspiels im A.K.T; zu sehen sein, und die „PREKÄRAOKE“-Station lädt zum Mitsingen der Lieder aus dem Singspiel ein. Auch die Künstlerinnen selbst werden an dem Wochenende mit einer Aktion vor Ort sein und zum Dialog einladen.

„Als Kulturraum ist es uns sehr wichtig, mit unseren Themen möglichst viele Zielgruppen zu erreichen und mithilfe der Kunst und des Designs mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, weshalb wir bewusst an einen öffentlichen Ort wie den Marktplatz gehen wollten. Die nach wie vor inhaltliche Aktualität von PREKÄROTOPIA eignet sich aus unserer Sicht hierfür besonders“, erläutert Janusz Czech, künstlerischer Leiter des A.K.T; die Intention des Projektes.

Die aus „prekär“, „Rotation“ und „Utopie“ abgeleitete Wortneuschöpfung PREKÄROTOPIA stellt die grundlegende Definition der Solidarität einer Gemeinschaft und des Individuums in Frage. Im System PREKÄROTOPIA schwanken die drei Protagonistinnen Speaker, Poupée und Trickster zwischen Zerrissenheit und Antrieb, Triumph und Scheitern, Euphorie und Verzweiflung. Sie sehnen sich nach solidarischer Emanzipation und Partizipation und scheitern zugleich daran. Die Künstlerinnen realisierten für PREKA.ROTOPIA im A.K.T; ein installatives Parcours-Universum aus Skulpturen, Instrumenten, Kostümen, Liedern und Videos, in welchem sie die Objekte als Requisiten für die moderne Aufführung des Singspiels mit 13 selbstkomponierten Punk-, Chanson- und Agit- Pop-Einlagen nutzten. So agierten die drei Protagonistinnen Speaker, Poupée und Trickster unter anderem zwischen einem fahrbaren Broiler, der übermannshohen Hand des Kapitals, einer zerstörten Hierarchie in Form einer Showtreppe und einer mit leuchtenden Globen verkabelten Orgel.

A.K.T, on tour wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

A.K.T; on tour
Wann: 25. und 26. September, 11 bis 18 Uhr
Wo: Marktplatz Pforzheim

Pressekontakt:
Alexandra Vogt
Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim
Emma-Jaeger-Straße 20
75175 Pforzheim
Alexandra.vogt(at)ws-pforzheim.de